12.02.2019 - 17:38 Uhr
FreihungOberpfalz

Angebot für Jung und Alt

Der Vorsitzende des FC Freihung, Jürgen Grundler, zeigt sich bei der Mitgliederversammlung zufrieden mit seinem Verein.

von Autor RTHProfil

"Der FC Freihung ist in Vorstand und Vereinsrat gut aufgestellt. Die drei Abteilungen sind in guten Händen und bieten von Kindesbeinen bis ins hohe Alter sportliche Aktivitäten an, der Verein lebt!" Dieses Fazit zog erster Vorsitzende Jürgen Grundler bei der diesjährigen Mitgliederversammlung.

In seinem ausführlichen Rechenschaftsbericht ging Grundler auf die vielfältigen sportlichen und gesellschaftlichen Aktivitäten des FC ein. Die beiden Faschingsveranstaltungen, das Familienfest und die Beteiligung am Weihnachtsmarkt waren 2018 am markantesten. Auch sportlich gehe es wieder aufwärts. Nach der Rückkehr in die A-Klasse habe man sich konsolidiert und besonders freue er sich, dass die Erste Mannschaft nahezu zu 100 Prozent aus Eigengewächsen bestehe. Die Zusammenarbeit in der JFG Haidenaab-Vils sei hervorragend, wenn ihm auch die Frage des Vorstandes im Frühjahr einige Kopfschmerzen bereitet habe, aber auch dieses Problem konnte gelöst werden. Sehr gefreut habe er sich über die Auszeichnung des Ehrenvorsitzenden Hermann Lühr, der für seine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit im FC Freihung vom DFB mit der Ehrenuhr geehrt wurde. Kassier Uwe König musste 2018 mit einem leichten Minus die Kasse abschließen, was aber vor allem den Investitionen am Sportheim, zum Beispiel der Rundumerneuerung des Balkons, geschuldet ist. Ansonsten wurden sämtliche Darlehen pünktlich bedient und die Liquidität der Konten deutlich erhöht. Nach dem Wegfall eines Kredits 2019 habe man finanziell etwas mehr Luft, aber trotzdem herrsche weiterhin strenge Ausgabendisziplin.

Sportlich liege man in der Winterpause im Soll, erläuterte Abteilungsleiter Alfred Negel. Vor allem die gute Kameradschaft innerhalb der Mannschaft und die solide Arbeit von Trainer Thomas Wiesneth lasse für das Frühjahr alles offen. Weniger erfolgreich spiele im Moment die Tischtennisabteilung. Eine Damenmannschaft (die letzte im Kreis Amberg) und drei Herrenteams haben nach der bayernweiten Umstrukturierung Probleme, die Klasse zu halten. Von einem ruhigen Jahr berichtete Claudia Roth für die Damenturnriege. Gut aufgestellt seien im Moment die G-, F- und E-Jugend in Spielgemeinschaft mit dem FC Kaltenbrunn. Auch die JFG Haidenaab-Vils konnte auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Etlichen Mannschaften gelang der Aufstieg in die höhere Klasse. Alle Teams seien im Moment mit geeigneten Betreuern ausgestattet, jedoch ist die personelle Decke etwas dünn. Auch 2019 stünden wieder viele Arbeiten rund um das Sportgelände an, wofür der FC freiwillige Helfer braucht. Mit einem "Glück auf FC Freihung" beendete Jürgen Grundler die Versammlung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.