Update 02.09.2018 - 18:15 Uhr
FreihungOberpfalz

Halbes Jahrhundert bei der Bank

50 Jahre sind sie schon dabei. Sieben Mitglieder der Raiffeisenbank Freihung halten dem Genossenschaftsunternehmen ein halbes Jahrhundert die Treue. Jetzt werden sie dafür geehrt.

Geschäftsstellenleiter Michael Liedl (stehend rechts) freute sich im Beisein des Vorstandsvorsitzenden Frank-E. Kirchhof und des Vorstands Michael Sommer sowie der Aufsichtsratsvorsitzenden Eva Birkmüller über die Vergabe von Urkunde und Präsent an Manfred Lobenhofer (stehend Zweiter von rechts), Bernhard Schönl, Heinrich Schwirzer, Manfred Fritsche und Norbert Allwang (vorne von links).

(exb) "Heutzutage ist es keine Selbstverständlichkeit mehr, in Zeiten des zunehmenden Wettbewerbs seiner Bank die Treue zu halten. Mit der Verbundenheit zu uns haben Sie gezeigt, dass es möglich ist, ein Unternehmen über so lange Zeit demokratisch zu begleiten. Darauf sind wir stolz. Und Sie haben uns gezeigt, dass Ihnen die Raiffeisenbank am Herzen liegt. Dies bedeutet für uns eine große Verantwortung, der wir uns aber gerne stellen." Mit diesen Worten würdigte Geschäftsstellenleiter Michael Liedl am Donnerstag die 50-jährige Treue von sieben Mitgliedern.

Seit 1968 habe sich vieles verändert. Bewährt habe sich hingegen die genossenschaftliche Idee. Sie sei heute noch so aktuell wie in den Gründungsjahren, betonte Liedl (stehend rechts) im Beisein des Vorstandsvorsitzenden Frank-E.Kirchhof und des Vorstands Michael Sommer sowie der Aufsichtsratsvorsitzenden Eva Birkmüller. Urkunde und Präsent erhielten Manfred Lobenhofer (Kaltenbrunn), Bernhard Schönl, Heinrich Schwirzer (beide Seugast), Manfred Fritsche (Freihung) und Norbert Allwang (Kaltenbrunn/Kindlas). Nicht anwesend waren Robert Ertl (Tanzfleck) und Johann Bernklau (Kaltenbrunn).

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.