10.11.2020 - 13:47 Uhr
FreihungOberpfalz

Marktgemeinde Freihung plant digitalen Adventskalender

von Siegfried BockProfil

Nichts einzuwenden hatte der Marktgemeinderat bei seiner Sitzung gegen den Bauantrag für ein Wohnhaus mit Garage in Seugast, Erlenstraße 4. Es trägt zudem zur Innenverdichtung bei. Die Alternativ-Energie, eine Tochter von TWL, darf im Gewerbegebiet eine Lagerhalle bauen. Die isolierte Befreiung wurde für einen Carport in der Flurstraße 18 erteilt. Ein Lückenschluss erfolgt in der Tanzflecker Ringstraße 28 mit Wohnhausbau, Nebengebäude mit Heizung und Doppelgarage.

Christian Wiesneth (FW) informierte über den Eingang eines Zuwendungsbescheids über 1000 Euro für den Fahrradständer mit Lademöglichkeit für E-Bikes, den der Radfahrverein Eintracht Elbart auf dem Kube-Gelände in Eigenleistung errichten wird. Für die Gemeinde verbleiben somit rund 500 Euro Kosten. Dritter Bürgermeister Johannes Ott (SPD) regte im Namen von Manfred Graf an, in der auf 7,5 Tonnen beschränkten Raiffeisenstraße in Großschönbrunn das Zusatzschild Anlieger frei anzubringen. Moritz Lobenhofer (SPD) verwies auf die Instandsetzung des Karussells in Thansüß.

Eine Superidee nannte Bürgermeister Uwe König den Vorschlag von CSU-Rätin Erika Urban, einen digitalen Adventskalender über die Gemeinde einzuführen. Diesbezüglich will Urban mit Siedlerchef Hans Großer Rücksprache halten. Stefan Blind (CSU) monierte die Ablagerung von Aushubmaterial auf dem Feuerwehrplatz in Thansüß und erkundigte sich bezüglich des Brandschutzes im Schützenheim. Heinrich Müller (FW) bot an, mit dem Posaunenchor in der Adventszeit auf markanten Plätzen im Gemeindebereich zu musizieren. Um Prüfung des Geschwindigkeitsanzeigers in Tanzfleck bat Oliver Schmidt (FW).

Zuhörer Gerhard Krones verwies auf die uneinheitliche Halteverbot-Beschilderung in der Mühlbergstraße. Der Diplom-Sozialpädagoge regte Überlegungen zur Kultur- und Begegnungsstätte (Kube) an: „Wie kann man Senioren einladen, dass sie dort einen Platz finden, damit Begegnung stattfinden kann?“ Krones weiter: „Vergesst den Begriff Kultur nicht. Das ist mehr als nur Biertrinken.“

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.