08.10.2020 - 10:05 Uhr
FreihungOberpfalz

Marktgemeinderat Freihung diskutiert über Straßenschäden

von Siegfried BockProfil

"Das Befahren der Mühlbergstraße ist eine Katastrophe“, konstatierte Johannes Ott (SPD) in der Sitzung des Freihunger Marktgemeinderats. Der Grund seien unerlaubt abgestellte Autos gegenüber Parkbuchten. Sein Fraktionskollege Moritz Lobenhofer beklagte, dass der bei der Suche nach Wasserschaden aufgefräste Gehsteig am Anwesen Hauptstraße 1 in Thansüß offen geblieben sei. Bei Regen laufe deshalb Wasser in den Hof des Hausbesitzers Gollwitzer. Auf Lobenhofers Vorschlag wird die Firma Rubenbauer im Zuge der Glasfaserverlegung diese Schadstelle beheben. Erika Urban (CSU) erkundigte sich hinsichtlich des barrierefreien Zugangs zum Rathaus. „Der Plan für das Vorhaben im Jahr 2021 liegt bereits vor“, erwiderte Bürgermeister Uwe König. Er schlug die Besichtigung der Schwerpunkte und einen Pauschalbetrag von 15 000 Euro für die Sanierung von Straßenschäden vor. „Denn alle Schadstellen schaffen wir auf keinen Fall“, sagte er. Seidl erinnerte an die Verkehrssicherungspflicht. „Wir reden bereits mehr als fünf Jahre über Straßensanierungen“, fügte Schwirzer hinzu. Sachgebietsleiter Markus Ohla stelle bereits die Schadstellen zusammen, signalisierte Amtsrat Max Heindl. Für den deutschen Engagements-Preis werden auf Vorschlag von Blind und Urban das Europäische Jugendprojekt und auf Vorschlag von Schwirzer die Gambiahilfe Kaytola gemeldet. Thomas Macke (CSU) hält das Zurückschneiden von Bäumen und Sträuchern in Seugast für dringend notwendig. Oliver Schmidt (FW) wies auf Fahrbahnrisse im Tanzflecker Ziegelweg hin.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.