03.03.2019 - 15:14 Uhr
FreihungOberpfalz

Wechsel im Vilsecker Notariat

Nach 33 Jahren als Notar in Vilseck und in Auerbach geht Rüdiger Behmer in den Ruhestand. Bürgermeister Norbert Bücherl verabschiedet ihn und heißt den Nachfolger willkommen.

Bürgermeister Norbert Bücherl (links) verabschiedet zusammen mit Geschäftsleitendem Beamten Max Heindl (rechts) den langjährigen Vilsecker Notar Rüdiger Behmer (Zweiter von links) und begrüßt seinen Nachfolger, Johannes Attenberger (Zweiter von rechts).
von Autor NBUProfil

Behmer, 1956 im Rheinland geboren, studierte in Würzburg Jura. Wegen der Liebe zu seiner Gattin Waldtraut, die ebenfalls dort studierte, blieb er gerne in Bayern. Aufgrund seiner herausragenden Abschlussnote bekam er eine Verwendung als Notar im Dienst des Freistaates Bayern angeboten. Die dreijährige Vorbereitungszeit als Assessor verbrachte Behmer in Landshut, München und Dachau. Am 1. Dezember 1985 wurde ihm auf eigenen Wunsch das Notariat in Vilseck übertragen.

"Diese Wahl haben ich und meine Familie nie bereut. Wir haben uns hier immer sehr wohl gefühlt. Wir werden weiterhin in Vilseck wohnen", betonte Behmer in Freihung. Seine Nachfolge trat der 33-jährige Notar Johannes Attenberger, ein gebürtiger Landshuter, zum 1. März an. Er beschäftigt die acht Mitarbeiter des Notariats weiter. Der Nachfolger studierte in München und wird seinen Lebensmittelpunkt mit seiner Verlobten nach Vilseck verlegen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.