06.12.2018 - 16:48 Uhr
FreudenbergOberpfalz

Junge Bühne begeistert das Publikum

Nach sieben ausverkauften Aufführungen ist nun der letzte Vorhang für das Theaterstück der Jungen Bühne Freudenberg im Pfarrsaal gefallen.

Der Kampf der Männer ist verloren: Die Damen triumphieren, die Männer stricken. Von links die Schauspieler Michi Vogt, Franziska Schißlbauer, Corinna Rumpler, Josef Schießlbauer, Milena Donhauser, Katharina Dotzler, Johannes Altmann, Jessica Schuch und Christina Hahn.
von Autor GIOProfil

Mit der Komödie „Weiberaufstand im Paradies“ hat die Nachwuchsgruppe der Freudenberger Bauernbühne genau ins Schwarze getroffen. Denn die neun jungen Schauspieler zeigten dem begeisterten Publikum eine flotte Komödie. Dabei gab es vor allem viel Frauenpower: Die drei Ehefrauen der Kegelbrüder, die in dem Stück um ihr Paradies ringen (herrlich gespielt von Franziska Schißlbauer, Jessica Schuch und Corina Rumpler), waren wirklich sehr überzeugend in ihrem Kampf mit dem starken Geschlecht.

In den Rollen der drei Herren, die sich letztendlich den Damen geschlagen geben mussten, liefen Josef Schießlbauer, Michi Vogt und Johannes Altmann zur Höchstform auf. Christina Hahn und Katharina Dotzler gingen in ihren lustigen Rollen als männerjagende Singlefrauen voll auf. Großes Lob für die Doppelrolle der Maria Gazellie, die sich als Mario Gazellie in der Männerwelt bravourös schlug. Milena Donhauser stellte hier ihr ganzes Theatertalent unter Beweis.

Die Regiearbeit von Benno Schißlbauer ist zu loben. Die Truppe holte alles aus dem Stück. Abgerundet wurde die tolle Leistung vom Bühnenbau unter der Leitung von Erwin Altmann und der Maske mit Edeltraud Dotzler, Barbara Söllner und Katharina Zweck.

Die nächste Produktion der Freudenberger Bauernbühne ist die Freilichtaufführung des bekannten Stücks „Kohlhiesels Töchter“, das ab Ende Juni in Wutschdorf zu sehen ist. Die Vorbereitungen zu dieser sehr aufwendigen Produktion laufen demnächst an. Daher gibt es im Frühjahr keine zusätzlichen Theateraufführungen in Freudenberg.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.