06.04.2020 - 18:54 Uhr
FriedenfelsOberpfalz

Ein beliebter Unterhalter und großer Wohltäter

Emmeram Trottmann ist im Alter von 83 Jahren verstorben. Vielen Vereinen war er eine große Stütze. Ins Leben gerufen hat Trottmann auch den Bierwandertag, bei dem er lange auch selbst aktive Helfer war.

Emmeram Trottmann ist im Alter von 83 Jahren verstorben.
von Autor ROHProfil

Sein Tod hinterlässt eine schwer zu schließende Lücke: Emmeram Trottmann ist am Montag im Alter von 83 Jahren nach längeren gesundheitlichen Beeinträchtigungen verstorben. Die Nachricht löste Trauer und großes Bedauern aus. Ehrenbürger ist er zwar nicht geworden, aber er war beliebt, eine genialer Gesellschafter und Unterhalter, eine Institution und ein großer Wohltäter.

Sein breites Engagement in der Gemeinde verdeutlichte seine Mitgliedschaft in vielen Vereinen. So gehörte Trottmann zum Schützenverein "Steinwaldia" Frauenreuth, zur Soldaten- und Reservistenkameradschaft, zum Kleintierzuchtverein, zu den Stoawolderern, zum Turn- und Sportverein 1904, zur Fitnessgruppe (über 30 Jahre), zum Gesang- und Orchesterverein "Frohsinn", zum Brieftaubenverein "Steinwaldbote" (40 Jahre), zur Feuerwehr, zur Seniorenvereinigung, zur Kolpingsfamilie, zur Arbeiterwohlfahrt Fuchsmühl, zum Schützenverein Hackelstein, zum Schützenverein Andreas Hofer Fuchsmühl und zum Förderverein "Kloster Waldsassen". Alle diese Vereine durften seine Großherzigkeit durch Spenden und Zuwendungen erfahren. Der Schützenverein Steinwaldia, die Feuerwehr und die "Stoawoldlerer" haben ihre Wertschätzung mit der Ernennung zum Ehrenmitglied ausgedrückt.

Der 83-jährige Handwerksmeister, der sich Jahrzehnte mit dem Vertrieb des Friedenfelser Premiumbieres und dem Wohl seiner Gastwirte befasste, war vier mal als Schirmherr aufgetreten und zwar bei großen Jubiläen. So bei Festen zum 100-jährigen Bestehen der Feuerwehr, des Gesang- und Orchesterverein, der Soldaten- und Reservistenkameradschaft und der "Stoawolderer". Mit Spenden unterstützte Trottmann auch die Lebenshilfe Mitterteich, den Bau einer Kapelle in Herzogöd, die neue Orgel in der Wallfahrtskirche in Fuchsmühl oder auch die Burg Falkenberg.

16 Jahre lang hat sich Emmeram Trottmann im Gemeinderat um die Belange und Probleme der Steinwaldgemeinde gekümmert. Der Bürger wollte, dass er im Kreistag sitzt, 12 Jahre hatte Trottmann dort ein Mandat für Freien Wähler inne.

In der Umgebung von Friedenfels an bekannten Wegen kann man zehn Bildstöcke bewundern, die Trottmann erneuert hat. Zudem hat er 15 Ruhebänken aufstellen lassen. Seit jeher wichtig war Trottmann auch die Vogelwelt, 200 Nistkästen hat der bekennende Naturfreund gekauft und in den Bäumen, aber auch an Hauswänden "versteckt".

Zu den besonderen Erfolgen von Emmeram Trottmann gehörte auch die Einführung des weithin bekannten Bierwandertages vor mehr als 30 Jahren, bei dem er sich auch vielen Jahren an vorderster Stelle mit engagiert hat. Wenn sich nicht mehr so genau erinnern kann: Der freundliche Herr an der Theke, der die Wanderkrüge als Lohn für die "Arbeit" mit netten Worten ausgehändigt hat, war Emmeram Trottmann. Die aufwendige Vorbereitung und tägliche Organisation bewältigte kein Geringerer als der Außendienstleiter. Emmeram Trottmann bleibt den Leuten als lebensfroher Mensch und gerngesehener Gast in Erinnerung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.