16.04.2019 - 14:15 Uhr
FriedenfelsOberpfalz

Hinaus in die herrliche Natur

Die Bilanz kann sich sehen lassen. Das meint nicht nur Vorsitzender Manfred Lang beim Frühlingstreffen mit Jahresversammlung des Fichtelgebirgsvereins.

von Autor ROHProfil

Das gesellige Treffen im Gasthof "Goldener Engel" war früher mit "So treiben wir den Winter aus" überschrieben. FGV-Obmann Manfred Lang beleuchtete die Mitgliederzahlen. Sterbefälle waren zu beklagen. "Ehrenvorsitzender Karl Schraml und die Wanderfreunde Anneliese Tretter und Irene Kunz hinterlassen spürbare Lücken im Verein." Hinzu komme ein Austritt. Fünf Neueintritte konnten für Ausgleich sorgen und den 95 Mitglieder zählenden FGV stabilisieren.

Lang fuhr fort: "Mit Genugtuung darf ich feststellen, dass wir mit Freunden sinnvoll die Freizeit gestaltet haben. Geselligkeit und gesunde Bewegung in frischer Luft standen stets im Vordergrund." Der Leitgedanke laute: "Möglichst oft in die Natur hinaus." Dabei erinnerte der Vorsitzende an 46 Halbtages-, Tages- und Mehrtageswanderungen und verwies auf die präzise und ausführlich zusammengestellte Bilanz des Wanderwartes Werner Zuleger. "Damit können wir uns sehen lassen."

Das gelte auch für die Wandersaison 2019. Unter anderem werden am 11. Mai Vögel belauscht. Wanderführer Reinhard Schwarz wird ein lohnenswertes Ziel auswählen. Davor führt am 8. Mai eine Abendwanderung ab 17 Uhr zum Gasthaus "Räuberfelsen" in Pfaben.

Dank an Spender

Heinz Störtzer erstattete den Kassenbericht. Er bedauerte, dass von den Beitragseingängen ein großer Teil an den Hauptverein abgeführt werden müsse. Wichtig seien deshalb die Spenden in Höhe von 280 Euro, die den finanziellen Spielraum der Ortsgruppe erweitern. Dem Schriftführer der Ortsgruppe, Josef Vogl, zollte Störtzer Dank für seine Unterstützung. Zweiter Bürgermeister Oskar Schuster bestätigte für die Prüfer die vorbildliche Kassenführung.

Erzgebirgstour

Vorsitzender Manfred Lang ließ in der Rückschau die Vogelstimmenwanderung am 12. April 2018 ins Tal der Tirschenreuther Waldnaab bei Hohenwald und die Steinwald-Wanderung im Juni Revue passieren.Im August wurden die Kinder zum Ferienprogramm eingeladen. Wie stets blieb das Wanderwochenende im Erzgebirge besonders im Gedächtnis hängen. Lang erwähnte außerdem die Wanderung von Herzogöd - an der Ostflanke des Teichelbergs entlang - bis nach Mitterteich, den Herbstabend mit sehenswerten Bildern vom Indischen Ozean von Siegfried Steinkohl, eine Zoiglwanderung nach Windischeschenbach, den Dankgottesdienst in Johannisthal und den Besuch der Waldweihnacht am Hackelstein.

Wanderführer Werner Zuleger war es vorbehalten, in Wort und Bild den Jahresrückblick zu untermalen. Der fulminante Vortrag war gleichermaßen unterhaltsam wie präzise. Keine der 46 Wanderungen fehlte. Die Bilder zeigten die schöne Landschaft, bekannte Bauten, Schlösser, Kirchen, Kapellen und vielfältige Blumenpracht. Staunen ließ die Tour zu den Simultankirchen in der Region.

Dem Zauber des Riesengebirges um Harrachov konnten sich die Zuschauer ebenfalls nicht entziehen. Nicht minder beeindruckten die Erlebnisse auf der Radtour um Gleiwitz, Görlitz und Auschwitz. Mit viel Beifall dankten Besucher und FGV-Vorstand dem versierten Fotografen. "Du hast erheblich zum Gelingen des Fühlingstreffens beigetragen." Manfred Lang bedankte sich abschließend bei allen Funktionären: "Ohne euch wäre die Obmannschaft nicht in Schwung zu halten."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.