16.02.2020 - 11:29 Uhr
FriedenfelsOberpfalz

Jugendgruppe des BRK Friedenfels beispielgebend

Der Nachwuchs der BRK-Bereitschaft Friedenfels leistete im vergangenen Jahr knapp 1000 ehrenamtliche Stunden im Sozial- und Sanitätsdienst. Deshalb sparten die Verantwortlichen nicht mit Lob.

von Autor ROHProfil

"Die Jugend ergreift nicht nur selbst die Initiative. Sie unterstützt auch fleißig die erwachsenen Sanitäter in vielen Belangen", lobte Bereitschaftsleiterin Andrea Winkler in der Jahresversammlung des Jugendrotkreuzes. Die Wertschätzung der Jugendlichen beim Friedenfelser Roten Kreuz war bei der Jahresversammlung in der Steinwaldhalle nicht zu überhören. Ohne ihre Mithilfe wären die Veranstaltungen im Sozialdienst durch das Rote Kreuz in Friedenfels kaum mehr möglich, betonte die Bereitschaftsleiterin. "Der Zusammenhalt zwischen Jugendrotkreuz und Bereitschaft funktioniert bei uns sehr gut", bekräftigte Andrea Winkler in ihrer Doppelfunktion als Bereitschafts- und Jugendgruppenleiterin.

Zahlreiche Hilfseinsätze

Ganz im Zeichen des theoretischen Unterrichts standen die Monate April und November. Die Jugendlichen lernten in einem Erste-Hilfe-Kurs etwa Verbände anzulegen und wie man sich im Notfall verhält. Im Frühjahr soll es laut Winkler einen weiteren Kurs, auch für Führerscheinbewerber, geben. Nicht umsonst investierte die Rot-Kreuz-Jugend ausgiebig Stunden in die Aus- und Fortbildung. Mit dem Sozial- und Sanitätsdienst dürfe man nicht ohne Stolz auf erbrachte 890 Stunden zurückblicken, die die Bilanz der Bereitschaft ergänzen so die Gruppenleiterin. "Auch beim Kart-Slalom, OVL-Crosslauf, Truckerfest mit Typisierungsaktion und dem Herbstfest war der Nachwuchs in den Sanitätsdienst eingebunden", berichtete Winkler.

Damit der Spaß nicht zu kurz kommt, nahm die Nachwuchsgruppe am Ausflug des Kreisverbandes teil, es gab ein Grillfest beim Jugendheim sowie eine eigene Weihnachtsfeier.

Sketche und Wanderungen

Besonders engagiert seien die Jugendlichen bei den gut besuchten Behindertennachmittagen im Frühjahr und Herbst oder der Seniorenadventsfeier gewesen, sie übernahmen die Bewirtung und führten lustige Sketche auf. Beim Kinderferienprogramm ergriffen die Jugendrotkreuzler die Initiative und entwickelten eine Wanderung, wobei überall auf der Strecke durch die "Rote Lohe" Aufgaben für die Teilnehmer versteckt waren.

Lobend erwähnte Winkler die ehrenamtlich geleisteten Schichten im Krankentransportwagen, die die stellvertretende Leiterin Stefanie Winkler absolvierte. Bei den Jüngsten im Kindergarten weckten Andra Winkler und Monika Schmid mit einem "Trau-Dich-Kurs" das Interesse des Nachwuchses. Die Bereitschaftsleiterin verwies in ihren Rückblick zudem darauf, dass Melanie Schultes und Tobias Megies bereits für zehn Jahre aktiven Einsatz mit einer Urkunde Anerkennung erfahren durften. Winkler bedankte sich bei den Jugendlichen für ihren famosen Einsatz und deren Eltern für die Unterstützung sowie beim Bürgermeister für die Überlassung der Steinwaldhalle für verschiedene Veranstaltungen. Außerdem würdigte Winkler die gute Zusammenarbeit mit dem Kreisverband.

Lob für enorme Leistung

"Wir sind froh, wenn wir noch Jugendliche begeistern können. Unter diesem Gesichtspunkt ist die Friedenfelser Rot-Kreuz-Jugend besonders wertvoll", sagte Christian Stahl vom BRK-Kreisverband. "Die insgesamt fast tausend erbrachten Stunden allein von der Jugend sind enorm und beispielgebend!"

Zweiter Bürgermeister Oskar Schuster dankte Andrea Winkler für die Aus- und Fortbildung der Jüngsten und gratulierte zur gut besetzten und funktionierenden Jugendgruppe. "Auch wenn der Besuch der Gruppenstunden durch abwesende Studierende etwas leidet."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.