08.11.2019 - 15:43 Uhr
FriedenfelsOberpfalz

Projekte der Öko-Modellregion Steinwald boomen

Die Öko-Modellregion Steinwald gibt es seit fünf Jahren. Dies wird beim Bio-Bauernstammtisch am Donnerstag, 14. November, gefeiert. Dort erinnern die Verantwortlichen in einem Rückblick an durchgeführte Projekte.

Der Mohn ist ein farbenprächtiges Aushängeschild der Öko-Modellregion Steinwald. Zusätzliche Anbauflächen werden gesucht.
von Bernhard SchultesProfil

Für Projektmanagerin Elisabeth Waldeck und ihre Mitstreiter ist es ein guter Anlass, in einem kurzen Rückblick über die stattgefundenen Aktionen, Veranstaltungen und Erfolge der Öko-Modellregion Steinwald zu berichten. Auch eine große Bandbreite an Projekten wurde in dieser Zeit umgesetzt, angefangen von der Erzeugung und Verarbeitung über Vermarktung und Gemeinschaftsverpflegung bis hin zur Bildung. Zudem sind die Bio-Kochkurse und Bio-Erleben aus der Öko-Modellregion sowie die Leitprodukte Bio-Mohn aus Friedenfels und der regionale Bio-Rinderburger nicht mehr wegzudenken.

Besonders freut die Verantwortlichen auch, dass in dieser Zeit schon so mancher Preis gewonnen wurde. Einer davon war die Auszeichnung zur schönsten Veranstaltung der Bio-Erlebnistage 2018. Ebenfalls vor fünf Jahren haben die Friedenfelser Betriebe in Zusammenarbeit mit der Öko-Modellregion ihre landwirtschaftlichen Flächen auf Bio umgestellt und mittlerweile eine eigene "Friedenfelser-Bio"-Marke kreiert.

Beim 15. Bio-Bauernstammtisch am Donnerstag um 19.30 Uhr im Brauereimuseum in Friedenfels wird deshalb informiert, wie es mit der regionalen Bio-Produktpalette und mit dem Friedenfelser Bio-Mohn weitergeht. Nach dem großen Erfolg des ersten Mohnblütenfests zusammen mit den Friedenfelser Betrieben in diesem Sommer will man hier weiter aufbauen. Die alte Kulturpflanze erlebte dabei eine Renaissance, das breite Veranstaltungsprogramm lockte zig Besucher. Der Bedarf an Mohn in Bayern und ganz Deutschland wird nach wie vor fast komplett aus Importware gedeckt. Die Nachfrage nach dem regionalen Bio-Mohn steigt deshalb ständig, wissen die Verantwortlichen.

Die Region um den Steinwald ist gegenwärtig die Hochburg im bayerischen Bio-Mohn-Anbau. Die historische Kulturpflanze war hier lange aus dem Landschaftsbild verschwunden, bis vor wenigen Jahren pionierhaft in der Öko-Modellregion mit dem Anbau begonnen wurde. Derzeit sind die Friedenfelser Betriebe der einzige Anbieter von Mohnprodukten mit dem bayerischen Bio-Siegel.

Im Fokus der Öko-Modellregion stand in den noch jungen Jahren aber nicht nur die Steigerung von Öko-Anbauflächen, sondern auch die Verbindung von Regionalität und ökologischer Erzeugung. In der Region gibt es aktive Personen, die etwas bewegen wollen, die den Landkreis und den ökologischen Landbau voran bringen möchten, wissen die Verantwortlichen. Die Öko-Modellregion Steinwald bot deshalb diesen Personenkreis Unterstützung und Begleitung, um die nächsten Schritte zu gehen.

Einen großen Anteil daran haben die staatlich geförderten Projektmanagerinnen und -manager. Beim 15. Bio-Bauernstammtisch stehen sie deshalb Rede und Antwort und laden zusammen mit den Friedenfelser Betrieben alle interessierten Landwirte, Betriebe sowie Verbraucher ein und freuen sich auf einen Abend in lockerer Runde.

Zahlreiche Preise und Auszeichnungen hat die Öko-Modellregion Steinwald seit der Gründung vor fünf Jahren bekommen. Die Auszeichnung zur schönsten Veranstaltung der Bio-Erlebnistage 2018 auf der Biofachmesse in Nürnberg freute dabei die Projektmitarbeiter Günther Erhardt (links) und Elisabeth Waldeck (rechts) besonders.

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.