04.06.2020 - 17:25 Uhr
FriedenfelsOberpfalz

Siedler aus Friedenfels freuen sich über künftige Förderung

Mit einem öffentlichen Brief an die Gemeinde und die Oberpfalz-Medien meldete sich nach der Presse-Veröffentlichung über die letzte Gemeinderatssitzung in Friedenfels, der 1. Vorsitzende der Siedlergemeinschaft, Otmar Zeitler, zu Wort.

Die Regenwassernutzung ist seit mehr als 24 Jahren ein zentrales Thema der Siedlergemeinschaft Friedenfels. Vorsitzender Otmar Zeitler (Bild) hatte diesen Punkt bei vielen Zusammenkünften und Versammlungen der Siedler auf der Tagesordnung.
von Bernhard SchultesProfil

Mit einem offenen Brief an die Gemeinde meldet sich nach der Gemeinderatssitzung in Friedenfels der Vorsitzende der Siedlergemeinschaft, Otmar Zeitler, zu Wort. Er ist erfreut, dass sich das neue Gremium mit dem Thema "Regenwasserrückhaltung" beschäftigt.

"Das war bereits vor 24 Jahren eines unserer zentralen Themen, das die Siedler gerne umgesetzt hätten", so Zeitler. Er hofft, dass seine damaligen Wünsche und die seiner Vorstandkollegen endlich Erfolg bringen. "Mit Freude haben wir ,Siedler' dem Pressebericht über die Gemeinderatssitzung entnommen, dass hier das Thema ,Regenwasserrückhaltung' bzw. ,-eigenverwendung' wieder angesprochen und sogar eine Förderung für private Maßnahmen angeregt und ins Auge gefasst wurde. Mit Freude deshalb, weil hiermit ein Antrag der Siedlergemeinschaft Friedenfels zur Einführung und Förderung entsprechender Maßnahmen durch private Zisternen an die Gemeinde aus dem Jahre 1996 wieder aufgegriffen wurde, der damals allerdings keine Mehrheit fand", so Zeitler. "Unser Gemeinderatsmitglied Dr. Siegfried Steinkohl war damals die treibende Kraft für diese Maßnahme zur Abwendung von Fremdwasser für die teilweise überlastete gemeindliche Kläranlage." In einer weiteren Aktion zu diesem Thema habe die Siedlergemeinschaft dann 2012 durch eine Ausstellung entsprechender Regenwassersammler am Jugendheim noch einmal auf die Bürger versucht einzuwirken, welche auch einen kleinen Erfolg brachte. Allerdings erstreckte sich diese Thematik "private Regenwassernutzung" nicht nur auf den Einbau von Zisternen, sondern sollte seitens der Kommune auch durch die Einführung der "Gesplitteten Abwassergebühr" forciert werden, was 2007 von der Gemeinde schon einmal abgelehnt wurde. "Wir weisen darauf hin, dass diese Einführung spätestens mit der neuen Kläranlage zur Pflicht wird, unserer Meinung nach aber bereits mit Abschluss des Baus der drei Regenrückhaltenbecken und mehrerer weiterer Fremdwasserableitungen gegeben gewesen wäre." Eine Vorbereitung dazu sollte deshalb bereits jetzt vorgenommen werden, denn mit den wohl sehr ansteigenden Abwassergebühren ab der Inbetriebnahme der neuen Kläranlage und der nächsten Gebührenanpassung lasse sich auch hierdurch eine Abschwächung derselben erzielen, so Zeitler.

Neben Hinweisen und Aufklärungsarbeiten organisierte die Siedlergemeinschaft Friedenfels auch Ausstellungen zum Thema Regenwassernutzung. Im Bild ein Plakat von einer Ausstellung 2012 auf dem Vorplatz des Jugendheim. Neben Mitgliedern und Einheimischen kamen damals auch zahlreiche auswärtige Bürger, können sich die Verantwortlichen der Siedlergemeinschaft erinnern.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.