08.08.2019 - 09:36 Uhr
FriedenfelsOberpfalz

Süffiger Zoigl und Moped-Raritäten

Gemütlich unter großen Bäumen feiern: Der Arbeitskreis Tourismus hat alles vorbereitet fürs Zoiglfest mit Feriengästen, Vermietern, Einheimischen und vielen Besuchern am Samstag,10. August.

Bürgermeister Gottfried Härtl (stehend, Dritter von links) und Tourist-Info-Leiterin Melanie Höfer (stehend, Zweite von links) mussten am Mittwochabend die Abschlussbesprechung zum Zoiglfest wegen starker Regenschauer kurzfristig vom Festplatz in das Tourist-Info-Büro verlegen. Zusammen mit den Vermietern wurden die letzten Details geklärt.
von Bernhard SchultesProfil

Der Festplatz befindet sich im Rondell zwischen der Brauerei und dem Dorfladen. Als Ausweichplatz bei Regen haben sich die Veranstalter jedoch eine Hintertür offen gelassen. Bei der Abschlussbesprechung am Mittwochabend einigte sich das Gremium, bei schlechter Witterung ins Jugendheim mit seiner überdachten Freifläche auszuweichen.

Das Zoiglfest, durchgeführt im Zweijahresrhythmus, gehört zu den Highlights der Gemeindefeste und soll am Samstag, 10. August, auf jeden Fall steigen, informierten Melanie Höfer von der Tourist-Info und der Arbeitskreis Tourismus. Unterstützung leisten in diesem Jahr die Freien Wähler. Bürgermeister Gottfried Härtl dankte bei der Abschlussbesprechung besonders den Unterstützern und Helfern.

Bei guter musikalischer Unterhaltung von 18 bis 22 Uhr - engagiert wurde die Gruppe „Tirschenreither samma" - gibt es süffigen Zoigl vom Fass und selbstverständlich auch andere Getränke. Auf Wunsch der Vermieter von Gästeunterkünften werden in diesem Jahr auch Rot- und Weißweine angeboten. Leckere Schmankerl warten auf die Besucher, versprechen die Organisatoren. Neben Fischtellern gibt es deftige Speisen wie Kesselfleisch mit Kraut und Brot, Brotzeitteller, warmen Leberkäse und Obaztn. Bürgermeister Gottfried Härtl wird zusammen mit Melanie Höfer pünktlich zum Festbeginn um 17 Uhr das erste Zoigl anzapfen.

Ein Blickfang dürfte beim Fest die Ausstellung von Markus Kellner sein. Der Hobbysammler von Zweirädern der Marke Zündapp und DKW präsentiert zum ersten Mal einen Teil seines kleinen Museums der Öffentlichkeit. Darunter sind einige Exemplare, mit denen ihre früheren Besitzer schon mal in einen Kurzurlaub gefahren sind.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.