06.07.2021 - 11:36 Uhr
FriedenfelsOberpfalz

TSV Friedenfels freut sich über eindeutiges Votum der Mitglieder

Für eine anstehende Baumaßnahme am B-Sportplatz benötigte der Vorstand des TSV Friedenfels das Einverständnis der Mitglieder. Das eindeutige Abstimmungsergebnis verkündete Vorsitzender Johannes Härtl per Videokonferenz.

Die TSV-Vorsitzenden Johannes Härtl (oben rechts) und Helmut Radimerski (links) sowie Fußball-Spartenleiter Christian Härtl (unten rechts) freuten sich in einer Videokonferenz über die breite Zustimmung der TSV-Mitglieder zur geplanten Sanierung des B-Sportplatzes.
von Bernhard SchultesProfil

Überfällig war die Information für die Mitglieder, was die anstehende Sanierung des Trainingsplatzes beim TSV-Sportheim in der Waldstraße mit Erneuerung der Flutlichtanlage betrifft“, meinte Johannes Härtl zu Beginn der Videokonferenz. „Geschuldet war dies jedoch nicht einem Verschulden der Verantwortlichen, sondern den Vorschriften zur Abhaltung von Versammlungen aufgrund der Corona-Pandemie“, wie der TSV-Vorsitzende weiter ausführte, der dabei auch auf die bereits für Januar geplante, aber nicht durchführbare Jahreshauptversammlung verwies.

In dieser Versammlung war angedacht, die Sanierung ausführlich vorzustellen und um die Zustimmung der Mitglieder zu werben. Da wegen der Corona-Pandemie lange Zeit Verbote für Präsenz-Versammlung galten, jedoch für die Ausführung des Bauvorhabens Zeitvorgaben einzuhalten waren, wie Vorsitzender Johannes Härtl weiter erläuterte, entschied sich der TSV für eine Online-Versammlung. Im Vorfeld wurden alle Mitglieder dazu schriftlich informiert und zur Stimmabgabe über den Postweg aufgefordert. Eine ausführliche Beschreibung der Baumaßnahme sowie die einzelnen Kosten in den Gewerken Elektro-, Beton- und Erdarbeiten waren dem Schreiben beigelegt.

Die Bauleistungen umfassen, das bisherige Flutlicht mit seinen zwei großen Strahlermasten durch vier neue Masten mit einer modernen LED-Lichtanlage zu ersetzen. Zu der Maßnahme gehört weiter die Schaffung einer neuen Spielfläche. Mehrmals kommuniziert wurde hierzu bereits im Vorfeld der Planungen, dass der TSV Friedenfels durch die neue Technik künftig jährlich mehrere Tausend Kilowattstunden Strom einspart. Verantwortliche der Sparte Fußball hatten die alte Flutlichtanlage mehrfach als "nicht mehr zeitgemäß“ eingestuft und auf den langen Einsatz hingewiesen. Auch auf die Gesamtkosten in Höhe von 100.000 Euro mit großzügiger Förderung durch den Bayerischen Landessportverband und das Bundesministerium für Umwelt verwies Vorsitzender Johannes Härtl in dem Schreiben. Er informierte darin zudem, dass die Förderzusagen und Bescheide der Fördergeldgeber dem TSV Friedenfels bereits vorliegen. „Die Eigenleistung deckt der TSV Friedenfels durch Rücklagen des Vereins sowie einen Kredit.“

Dass die Zustimmung zu dem Projekt durch die Mitglieder erfolgte, konnten die Beteiligten der Videokonferenz bereits an der Freude des Vorsitzenden Johannes Härtl erahnen. „123 Rückmeldungen kamen bei mir auf dem Postweg an“, so der Vorsitzende. Alle hätten für das Vorhaben gestimmt. Das Ergebnis freute auch den Zweiten TSV-Vorsitzenden Helmut Radimerski und Fußball-Spartenleiter Christian Härtl, die sich im Vorfeld ebenfalls mit großer Hingabe dem Projekt gewidmet hatten.

Gestärkt durch die breite Unterstützung und die derzeitigen Erleichterungen bei den Corona-Beschränkungen, will man auch weitere Maßnahmen angehen, wie Johannes Härtl informierte. Dazu zählte er auch eine Jahreshauptversammlung mit Neuwahl des Vorstands. „Die Einladung hierzu wird erstellt und erfolgt in den nächsten Wochen.“

Hier lesen Sie mehr über den TSV Friedenfels

Friedenfels
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.