12.02.2019 - 11:43 Uhr
FriedenfelsOberpfalz

"Vergelt's Gott“ des Pfarrers

Im Zeichen der Verabschiedung und des Starts der neuen Kirchenverwaltung stand der Dankabend der Pfarrei Maria Immaculata Friedenfels. Nicht fehlen durfte ein Gottesdienst.

Die alten und neuen Mitglieder der Kirchenverwaltung standen beim Dankeschön-Abend im Mittelpunkt. Pfarrer Joseph (links) und der Sprecher des Pfarrgemeinderates, Carsten Klöble (hinten rechts), dankten Armin Seidel, Helmut Schaumberger und Wolfgang Schraml (vorne, Zweiter, Dritter und Vierter von rechts) für ihr langjähriges Engagement. Peter Steinhauser (vorne, Dritter von links) sowie Pater Martin (Zweiter von links) und Ruhestandsseelsorger Siegfried Wölfel (rechts) bekamen für ihre Unterstützung in der Pfarrei ebenfalls Geschenke. Mit im Bild (hinten von links) Pfarrsekretärin Lucia Schmidt und die neuen Mitglieder der Kirchenverwaltung, Oskar Schuster, Wolfgang Mühlbauer und Hubert Wildenauer.
von Bernhard SchultesProfil

„Mit großer Freude und Dankbarkeit stehe ich vor Ihnen. Ich möchte meine Dankbarkeit zum Ausdruck bringen für alles, was jeder von Ihnen vergangenes Jahr in unserer Pfarrei getan hat. Die meisten von Ihnen haben durch Ihre Mitarbeit, Spenden, Gebete, Mitfeier der heiligen Messen und auch durch gute ermutigende Worte die Pfarrei, mich und Pater Martin unterstützt. Deshalb blieb unsere Pfarrgemeinde immer lebendig. Dafür sage ich jedem von Ihnen mein herzliches ,Vergelt's Gott‘“, so Pfarrer Joseph wörtlich zu Beginn des Dankabends.

Im Brauereimuseum freute sich der Priester über den zahlreichen Besuch der geladenen Gäste und lobte gleich zu Beginn Metzgermeister Georg Kraus. Das ehemalige langjährige Mitglied des Pfarrgemeinderates hatte für den Dankabend ein ausgiebiges Büfett für die Unterstützer der Pfarrgemeinde vorbereitet. Man merkte dem Priester bei der Begrüßung an, welche Wertschätzung er der Pfarrgemeinde und seinen vielen Helfern entgegenbringt. „Das harmonische Miteinander mit Pater Martin und dem Ruhestandsgeistlichen Siegfried Wölfel ermöglicht eine unkomplizierte Zusammenarbeit in der Pfarreiengemeinschaft.“

Ein Sonderlob spendete Pfarrer Joseph dem Pfarrgemeinderat und den kürzlich neugewählten Mitgliedern der Kirchenverwaltung. Dem neuen Kirchenpfleger Wolfgang Mühlbauer und seinem Gremium mit Gabi Härtl, Oskar Schuster und Hubert Wildenauer wünschte er viel Freude und Schaffenskraft für die nächsten sechs Jahre.

In den Mittelpunkt rückten Pfarrer Joseph und der Sprecher des Pfarrgemeinderates, Carsten Klöble, dann die drei freiwilligen „Ausscheider“ der Kirchenverwaltung. Eine umfangreiche und mit viel Applaus bedachte Laudatio hatte hierzu Carsten Klöble vorbereitet. Zum scheidenden Kirchenpfleger meinte der Pfarrgemeinderatssprecher: „Wolfgang Schraml, du warst zwölf Jahre Kirchenpfleger, ein Amt, das mit großer Verantwortung verbunden war. Speziell in den letzten beiden Jahren hast du für die Kirchenrenovierung enorm viel geleistet, denn was für Details dabei zu beachten waren, davon haben Außenstehende keine Vorstellung." Klöble fuhr fort: "Armin Seidl, auch bei dir möchten wir uns herzlich bedanken. Du hast immer mitgeholfen, wo du nur konntest. Speziell um das Jugendheim hast du dich intensiv gekümmert. Vielen Dank für deine Ideen und dein Engagement." Auch Helmut Schaumbergers Zeit in der Kirchenverwaltung ging zu Ende. "Wir möchten uns herzlich dafür bedanken, dass du im Gremium mit Rat und Tat mitgearbeitet hast, auch kritisch mitgearbeitet hast. Manche Entscheidung wäre ohne dein Zutun so nicht getroffen worden. Man hat immer gespürt, dass dir die Pfarrei und die Kirche eine echte Herzensangelegenheit waren.“

Eine weitere Ehrung hatten Pfarrer Joseph und Carsten Klöble für Peter Steinhauser vorbereitet. Der agile Rentner und Mesner kümmert sich seit 25 Jahren um den Muttergottesbühl am Ortsrand von Friedenfels. „Diesen wundervollen Ort zum Verweilen und um zur Ruhe zu kommen, besuchst du fast täglich, siehst nach dem Rechten und bringst außer im Winter Blumen dorthin oder versorgst sie“, so Carsten Klöble. Für die drei aus dem Amt geschiedenen Mitglieder der Kirchenverwaltung sowie zum Dank für die Pflege des Muttergottesbühls hatte die Pfarrgemeinde wertvolle Geschenke vorbereitet. Unter großem Applaus überreichten Pfarrer Joseph und Carsten Klöble abschließend diese Aufmerksamkeiten.

Hintergrund:

Diener und Förderer

Mit Stolz verwies Pfarrer Joseph aber auch auf die vielen Bemühungen und Arbeiten zu einer lebendigen Kirche, die mit dem Festgottesdienst zum Abschluss der Renovierungsarbeiten an der Kirche im Sommer ihren Höhepunkt hatten. Bei der anschließenden Auflistung des Priesters ging an weit über 200 Personen ein herzliches „Vergelt`s Gott“, die Pfarrer Joseph direkt oder indirekt zum kirchlichen Umkreis zählte. Angefangen von den Ministranten, den Mesnern, der Pfarrsekretärin, den Lektoren, den Organisten und Chören, den Putzfrauen, den Männern, die alle Jahre den großen Christbaum beim Altar errichten, über die kirchlichen Vereine, die Gemeinderäte, bis hin zur Kirchenverwaltung und zum Pfarrgemeinderat - Pfarrer Joseph schilderte sie als Diener und Förderer der Pfarrgemeinde. (bsc)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.