19.08.2019 - 10:37 Uhr
FriedenfelsOberpfalz

Ein Volksfest für alle Generationen

Das Friedenfelser Herbstfest bietet heuer an drei Tagen beste Unterhaltung. Zur Vorbereitung haben sich Verantwortliche von Brauerei und Vereinen sowie Helfer im Brauereimuseum getroffen. Dabei machen sie neugierig aufs Fest.

Viel Vorarbeit erfordert jedes Jahr das große Friedenfelser Herbstfest. Bei der Organisation wird nichts dem Zufall überlassen. Die Verantwortlichen der Schlossbrauerei, Braumeister Christian Mitterbauer und Geschäftsführer Thomas Schultes (von rechts) sowie die Mitarbeiterin des Festservices, Sabrina Bittner (links) diskutierten mit Vereinsvertretern das Festprogramm 2019.
von Bernhard SchultesProfil

Bereits zum 35. Mal steigt heuer das Großereignis, das alljährlich Tausende Besucher in den Erholungsort lockt. Schlossbrauerei-Geschäftsführer Thomas Schultes, Braumeister Christian Mitterbauer, Außendienstleiter Helmut Radimerski und die Mitarbeiterin des Festservices, Sabrina Bittner, verkündeten bei der Zusammenkunft erste Details und diskutierten mit den Helfern den Ablauf. Thomas Schultes würdigte dabei auch die jahrzehntelange Unterstützung der Vereine. „Ohne eure Hilfe wäre das Friedenfelser Herbstfest so nicht möglich und durchführbar.“

Außendienstleiter Helmut Radimerski freute sich, dass Vereine bereits im Vorfeld ihre Mitarbeit für dieses Jahr angekündigt hatten. Bewerbungen für einzelne Arbeitsbereiche und Zeitabschnitte sind jedoch noch möglich. Zusammen mit den anwesenden Vertretern der Vereine stellte Radimerski die ersten Arbeitspläne zusammen.

Das Festprogramm 2019 gefiel. Die Mitarbeiterin des Festservices, Sabrina Bittner, nannte als Termin 6. bis 8. September. Mit den Musik- und Partybands „Die Woid Rocker“, „Erwin und die Heckflossen“, Steinwaldmusikanten Pullenreuth und „Original Oberpfälzer Buam-Express“ dürfte bei Alt und Jung echte Volksfeststimmung garantiert sein.

Der Bierwandertag am Sonntag ist in diesem Jahr der letzte Festtag. Um die Attraktion des vierten Festtages mit der großen Seilzugmeisterschaft und einem vollen Festzelt weiterhin zu bewahren, soll der Montag als Festtag nur noch alle zwei Jahre stattfinden, informierten die Veranstalter.

Viel Lob gab es in den zurückliegenden Jahren seitens der Festbesucher für die Speisekarte, wussten die Organisatoren zu berichten. Aber auch hier sei man stets bemüht, diese weiter auszubauen, hob Außendienstleiter Helmut Radimerski hervor. Wert legen die Verantwortlichen der Schlossbrauerei auch auf eine stete weitere Qualitätsverbesserung. Damit verbunden war die Umgestaltung des Festplatzes, was eine Verlegung und Ausweitung der Buden und Verpflegungsstände sowie der Fahrgeschäfte der Schausteller in die vorderen Parkbuchten des Festplatzes brachte. Die Parkmöglichkeiten unmittelbar nach der Einfahrt aus der Gemmingen-Straße entfallen deshalb auch in diesem Jahr. Als zusätzliche Parkplätze sollen angrenzende Wiesen angemietet werden, wie Helmut Radimerski betonte.

Erarbeitet wurde bei der Besprechung auch ein weiter verbessertes Konzept für den Getränkeausschank, um die Wartezeiten am Tresen für Bedienungen und Selbstabholer zu verkürzen. Bewährt habe sich, wie Thomas Schultes informierte, die Verlegung des Festbüros aus der Steinwaldhalle unmittelbar an das Festzelt in einen Container. Für etwaige Fragen und Auskünfte ist dieser während des Festes besetzt.

Das Festzelt selbst, das sich bereits durch Ausschmückung, Weizenbiergarten und Barbereich von einem üblichen Bierzelt abhebt, soll wieder umfangreichen Blumen- und Pflanzenschmuck erhalten. „Durch all die in den letzten Jahren ergriffenen Maßnahmen erhoffen wir uns selbstverständlich eine Qualitätsverbesserung", sagte Thomas Schultes und bat die Vereinsvertreter um weitere Ideen. „Sofern sie umsetzbar sind und dem Festbetrieb dienlich sind, werden wir sie selbstverständlich integrieren.“ Gerade die eingereichten Hinweise und Vorschläge der beteiligten Vereine haben in den zurückliegenden Jahren zu Verbesserungen und zum Erfolg beigetragen, wussten die Verantwortlichen der Schlossbrauerei.

Das Festprogramm:

Freitag, 6. September: Festauftakt mit der Partyband „Die Woid Rocker“, Eintritt bis 21 Uhr frei, ab 21 Uhr fünf Euro. Samstag, 7. September: Festbetrieb ab 20.30 Uhr mit „Erwin und die Heckflossen“, Eintritt frei. Sonntag, 8. September: Bierwandertag ab 7 Uhr, Festbetrieb, umfangreicher Mittagstisch, Kaffee und Kuchen; Musikkapellen: Steinwaldmusikanten Pullenreuth und die Band „Original Oberpfälzer Buam-Express“, Eintritt frei. (bsc)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.