16.09.2019 - 11:11 Uhr
Frodersreuth bei ErbendorfOberpfalz

Was der Motor hergibt

Fahrer und Maschinen hatten beim 12. Stoppelfeldrennen einiges auszuhalten. Große Freude herrschte beim AvD Weiden über den Rekord-Zuspruch von 2000 Zuschauern am Wochenende. Rekord Nummer zwei: 169 Fahrer hatten gemeldet.

Aufnahmen aus den Starts der Motocrossräder, Auf der Strecke, mit Quads oder den Crosszweirädern. Da wurde es schon mal eng in den Kurven. Dazu Sprünge über die Hügel.
von Rita KreuzerProfil

Und Ehrenpräsident Helmut Prem geriet beim Resümee über die diesjährige Veranstaltung des Stoppelfeldturniers ins Schwärmen. „Selbst die extreme warme Witterung konnte den Verein nicht daran hindern, immer eine perfekte Organisation abzuliefern“.

Nach den Teilnehmern am Stoppelfeldrennen am Samstag mit knapp 100, kamen am Sonntag weitere 70 Fahrer dazu. Alle 169 Starter wollten mit ihrem Quad oder auch den Motocross-Maschinen auf einem geschlossenen Gelände testen, was ihre Maschinen hergeben und sich austoben. „Unter dem Sicherheitsaspekt hatten sie nur hier die Möglichkeit sich und ihre Fahrzeuge zu testen“, sagte Rennleiter Wolfgang Baierl vom AvD Weiden. Und weil die Parkplätze nicht ausreichten, durften sie gleich das Nachbarfeld mitbenutzen.

Am Sonntag starteten bereits um 10 Uhr die Erwachsenen in der Klasse 5 mit den Quads und den ATV-Maschinen, dann mit ihren Motocrossfahrzeugen und den Enduromaschinen auf der 1100 Meter langen Strecke. Es schlossen sich die MX-Klasse MX2 bis 250 ccm und die MX-Klasse MX1 über 250 ccm an. Baierl hob die Fahne auch für die Jugend die mit ihren Quads auf die Strecke durften. Die Kinder in der Klasse 1 und 2 mit ihren Quads folgten auf einer Nebenstrecke.

Recht eng wurde es nach der Mittagspause beim Start der 50 Rennmaschinen der Motocross und Endurogruppe zwischen den Fahrern, die Verantwortlicher Wolfgang Baierl in zwei Gruppen auf die Strecke schickte. Die Fahrer mussten auf dieser speziell eingebauten Hügellandschaft Sprünge wagen, zusätzlich eingebaut waren ein Doppelsprung und die weiteren Hügel und schrägen Kurven.

Sehr zufrieden zeigte sich die Vorstandschaft des AvD über beide Tage mit der perfekten Unterstützung der Frodersreuther Gemeinde. Lange Schlangen bildeten sich auch an den Ständen im Zelt, zur Mittagszeit mit Grillspezialitäten wie Steaks mit vielen Zwiebeln. Oder zur Kaffeestunde am Nachmittag mit leckeren Hausfrauenkuchen. Dann meldete Prem: „Leider alles ausverkauft“. Der umweltschützende Aspekt war dem Ehrenpräsidenten Helmut Prem wichtig. Alle Fahrzeuge mussten auf dem Zu- und Ab-Gelände in Schrittgeschwindigkeit fahren, jegliche Arbeiten am Fahrzeug war nur mit einer Plane als Unterlage erlaubt. Die Helfer sorgten für das leibliche Wohl der Zuschauer, auch das Personal des Kindergartens Erbendorf mit Brunhilde Minnich und ihrem Team war eingebunden, die Jugendfeuerwehr mit Korbinian Kreuzer und Erwin Häupler mit ihren Kollegen organisierten Zu- und Abfahrt. Auch die Feuerwehr Wildenreuth um Kommandant Thomas Simmerl und Harald Hör hatten viel zu tun. Ein Dank galt den beiden Grundstückseigentümern der Rennstrecke und des Parkplatzes Wendelin Fenzl mit Gattin Marianne sowie Tobias und Rita Fenzl. Einige Aussteller waren mit Autos, Quads und Zweirädern vertreten. Gut dass es keine Stürze mit Verletzungen gab. Außer ein paar Dreher und Abstiege vom Motocross, alle Fahrer nahmen das Rennen wieder auf. Das BRK Erbendorf hatte wenig Mühe.

Schließlich gratulierte Präsident Helmut Prem am Abend allen Teilnehmern für die Fairness. Er reichte Pokale aus an den ältesten und jüngsten Teilnehmer an die Dame mit den meisten Runden und den weitesten Teilnehmer. Diese waren gar aus Hennef, Leipzig und Stuttgart angereist, übernachteten in Zelt oder Wohnwagen an der Strecke. „Von allen Seiten bekamen wir Lob. Dies ist eine Bestätigung für unsere Arbeit und Vorbereitung“, freute sich Rennleiter Wolfgang Baierl.

Aufnahmen aus den Starts der Motocrossräder, Auf der Strecke, mit Quads oder den Crosszweirädern. Da wurde es schon mal eng in den Kurven. Dazu Sprünge über die Hügel.
Aufnahmen aus den Starts der Motocrossräder, Auf der Strecke, mit Quads oder den Crosszweirädern. Da wurde es schon mal eng in den Kurven. Dazu Sprünge über die Hügel.
Aufnahmen aus den Starts der Motocrossräder, Auf der Strecke, mit Quads oder den Crosszweirädern. Da wurde es schon mal eng in den Kurven. Dazu Sprünge über die Hügel.
Aufnahmen aus den Starts der Motocrossräder, Auf der Strecke, mit Quads oder den Crosszweirädern. Da wurde es schon mal eng in den Kurven. Dazu Sprünge über die Hügel.
Aufnahmen aus den Starts der Motocrossräder, Auf der Strecke, mit Quads oder den Crosszweirädern. Da wurde es schon mal eng in den Kurven. Dazu Sprünge über die Hügel.
Aufnahmen aus den Starts der Motocrossräder, Auf der Strecke, mit Quads oder den Crosszweirädern. Da wurde es schon mal eng in den Kurven. Dazu Sprünge über die Hügel.
Aufnahmen aus den Starts der Motocrossräder, Auf der Strecke, mit Quads oder den Crosszweirädern. Da wurde es schon mal eng in den Kurven. Dazu Sprünge über die Hügel.

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.