14.11.2019 - 11:00 Uhr
FuchsmühlOberpfalz

Bergwacht - Eine Lebenseinstellung

In Fuchsmühl werden 50 Jahre Bergwacht gefeiert. Zum Jubiläum gibt es eine 1000-Euro-Spende der Fuchsmühler Vereine und 500 Euro aus Sparkassenfonds.

Aus dem Sparkassenfond überreichte Landrat Wolfgang Lippert (links) eine Spende von 500 Euro an Wolfgang Hartung.
von Konrad RosnerProfil

Landrat Wolfgang Lippert gratulierte im Namen des Landkreises zum 50-jährigen Jubiläum der Bergwacht. Rund 30 Einsätze pro Jahr zeugten von deren Wichtigkeit. Durch den Anstieg des Tourismus' würden die Einsätze eher noch mehr werden. Der Landrat betonte, dass die Fuchsmühler Bergwacht hervorragend aufgestellt sei. "Ihr seid perfekt im Abseilen." Aus dem Sparkassenfond überreichte er an Leiter Wolfgang Hartung einen Scheck von 500 Euro.

Bürgermeister Wolfgang Braun, jahrelang selbst Leiter der Bergwacht, zollte Respekt und Hochachtung für das große persönliche Engagement. Anfangs belächelt, habe sich die Gründung der Bergwacht als richtig erwiesen. Sie setze sich auch für Naturschutz ein und nehme weitere Aufgaben wahr. "Liebe Gründungsmitglieder, ihr habt für die Region sehr viel getan. Deshalb habe ich auch um die Zukunft der Bergwacht keine Sorgen."

Die Fuchsmühler Vereine spendeten 1000 Euro für die Bergwacht. Initiiert hatte dies Bürgermeister Wolfgang Braun (Fünfter von rechts), der den Scheck an Wolfgang Hartung (Siebter von rechts) überreichte.

Glückwünsche kamen auch von der stellvertretenden Landesvorsitzenden Susanna Merkl aus Immenreuth. Die Vergangenheit und die Entwicklung der Fuchsmühler Bergwacht seien eindrucksvoll. In den fünf Jahrzehnten habe sich einiges verändert, viel Neues sei zum Aufgabengebiet hinzugekommen, wenn sie nur an neue Trendsportarten denke. Auch der Klimawandel und der Tourismus stellen die Bergwacht immer wieder vor neue Herausforderungen. Dabei müsse man stets bedenken, dass die Aktiven ehrenamtlich tätig seien, die Arbeit jedoch höchst professionell durchgeführt werde. "Hier sind echte Bergwachtler zu Hause."

Glückwünsche und Anerkennung kamen auch von Regionalleiter Robert Heilig. Zudem zollte er Respekt für die Aus- und Fortbildungsbereitschaft, "denn dafür opfert ihr viel Freizeit, die eigentlich der Familie gehört". Mitglied in der Bergwacht zu sein, heiße nicht nur aktiv in der Bereitschaft tätig zu sein, es sei eine Lebenseinstellung. Eva Freifrau von Podewils, stellvertretende Kreisvorsitzende des BRK, dankte im Namen der BRK-Bereitschaft, der Wasserwacht und des Jugendrotkreuzes für das Engagement.

Am Ende des Festaktes überreichte Bürgermeister Braun nach einer von ihm initiierten Sammelaktion unter den Fuchsmühler Vereinen einen Scheck in Höhe von 1000 Euro an die Bergwacht Fuchsmühl. Zum anschließenden gemütlichen Teil spielte die Falkenberger Zoiglmusik auf.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.