22.04.2019 - 10:03 Uhr
FuchsmühlOberpfalz

Bürgernähe zeigen und leben

Wolfgang Braun bleibt Vorsitzender des CSU-Ortsverbandes. Er freute sich über den Vertrauensbeweis in der Jahreshauptversammlung im Hotel "Hackelstein". Braun tritt bei den Kommunalwahlen 2020 erneut für das Bürgermeisteramt an.

Der CSU-Ortsverband blickt mit seiner Führungsmannschaft optimistisch nach vorne. Im Bild von links: Markus Troesch, Jörg Knegten, Harald Bächer, Andrea Hecht, Wolfgang Dutz, Maximilian Heinzl, Wolfgang Braun, Willi Staufer, Andreas Günthner und Markus Vogl.
von Werner RoblProfil

"Parteipolitsch Flagge zeigen und die Nähe zu den Mitgliedern suchen", lautete Wolfgang Brauns Appell. Stärker denn je müsse man Maßstäbe setzen und Bürgernähe zeigen, ergänzte der Vorsitzende des 58 Mitglieder zählenden CSU-Ortsverbandes. Braun lobte das harmonische Miteinander. Als Beispiel dafür nannte er die Geschlossenheit bei den Delegiertensitzungen. An anderer Stelle aber forderte Vorsitzender Wolfgang Braun noch mehr Präsenz in den Medien. "Wir sind uns unserer politischen, aber auch unserer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst."

6000 Euro gespendet

Informiert hat Braun über die zahlreichen Aktivitäten der Fuchsmühler CSU. "Wir bringen uns beim Ferienprogramm ein." Von einer "familiären Bindung" sprach Wolfgang Braun mit Blick auf die beispielhafte Mitarbeit beim Bürgerfest. "Jeder beteiligt sich daran, auch die Kinder." Stets ein "Highlight" sei die Christbaum-Abholaktion, mit der man bereits rund 6000 Euro erwirtschaften konnte. "Das Geld kommt ausschließlich gemeinnützigen Zwecken zugute."

Gut angenommen werde auch das Sommerfest im Garten des Bürgermeisters. Verbunden mit Ehrungen finde zu Beginn eines jeden Jahres als Zeichen der Dankbarkeit ein gemeinsames Wildessen statt. Im Verlauf seines Rückblickes ließ der CSU-Vorsitzende auch andere positive Ereignisse Revue passieren. Braun schloss: "Ich bedanke mich für die vertrauensvolle Zusammenarbeit."

Blick in den Haushalt

Bürgermeister Wolfgang Braun gewährte auch einen Einblick in den Etat. Noch sei der Haushalt 2019, der dem Finanzausschuss bereits vorgelegt wurde, nicht verabschiedet. Einige Eckpunkte nannte er aber vorab: Bereits zum fünften Mal in Folge ist keine Kreditaufnahme geplant. Der Verwaltungshaushalt sehe Einnahmen in Höhe von rund 3,1 Millionen Euro, Ausgaben von etwa 2,8 Millionen Euro und eine Zuführung zum Vermögenshaushalt in Höhe von 300 000 Euro vor. Ergänzend dazu legte Braun das Zahlenwerk des Vermögenshaushalts vor: Einnahmen 670 000 Euro, Ausgaben 1 050 000 Euro. "Der Fehlbetrag kann aus der Rücklage entnommen werden", kommentierte Braun. Als wichtigste Einnahme nannte er rund 860 000 Euro, die aus der Einkommensteuer fließen, und 750 000 Euro aus Schlüsselzuweisungen. Mit 690 000 Euro schlage die Kreisumlage zu Buche.

Schwerpunkte bleiben heuer: Fertigstellung der Carl-Ulrich-Straße, Neugestaltung am Parkplatz nördlich des Gasthofes "Weißenstein", Umgestaltung im Umfeld des ehemaligen Gasthofs "Zum Schützen". Vordringlich sei auch die Fertigstellung der Mehrzweckhallensanierung. Für die Anschaffung eines neuen Einsatzfahrzeuges hat sich die Feuerwehr ausgesprochen. Derzeit noch ein Fragezeichen stehe hinter einem neuen Sportplatz. Weitere Straßenausbesserungen werden folgen, versprach Braun. Nicht unerwähnt ließ er auch den Beitrag zum interkommunalen Gewerbegebiet im benachbarten Wiesau.

"Wir haben die niedrigste Verschuldung seit 2002", bemerkte das Gemeindeoberhaupt. "Entgegen manch negativer Behauptung war die Entscheidung des Gemeinderates für ein Markthaus mit Dorfladen sinnvoll und wichtig", bezog Braun auch dazu noch einmal Stellung.

Hintergrund:

Das Ergebnis der Wahlen

Unverändert stehen CSU-Vorsitzendem Wolfgang Braun mit Maximilian Heinzl, Jörg Knegten und Wolfgang Stock drei Stellvertreter zur Seite. Harald Bächer bleibt Schatzmeister. Wiedergewählt wurde auch Schriftführer Wolfgang Dutz. Beisitzer sind: Andreas Günthner, Manfred Beer, Willi Staufer, Markus Vogl, Markus Troesch, Andrea Hecht und Wolfgang Konz. Ihre letzte Amtsperiode kündigten die Kassenprüfer Josef Weiß und Robert Pöllmann an. Als Delegierte zur Kreisversammlung wurden bestimmt: Wolfgang Braun, Andreas Günthner, Hans-Joachim Schinner und Markus Troesch. Ersatzleute sind Harald Bächer, Andrea Hecht, Jörg Knegten und Maximilian Heinzl. (wro)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.