27.11.2019 - 13:27 Uhr
FuchsmühlOberpfalz

Fundament der Gesellschaft

Herausragende Leistungen verdienen eine besondere Würdigung. Die Verleihung von zwei Bürgermedaillen in Silber und weitere Auszeichnungen rücken in den Mittelpunkt des Ehrenabends der Marktgemeinde Fuchsmühl.

Die Bürgermedaille in Silber bekamen Eckhard Deutschländer und Erich Schraml. Auch wurden weitere verdiente Bürger beim Ehrenabend für ihre Leistungen gewürdigt. Im Bild von links Revierförster Eckhard Deutschländer, Klaus Deutschländer, Bürgermeister Wolfgang Braun, Erna Thoma und Historiker Erich Schraml.
von Werner RoblProfil

Der öffentliche Festakt findet jedes Jahr statt. Ziel ist es, die Arbeit von Bürgern, die sich um das Wohl der Gemeinde verdient gemacht haben, in einem besonderen Rahmen zu würdigen. Den Gruß verband Bürgermeister Wolfgang Braun mit einem Dankeschön. "Wie Sie heute feststellen, findet die Veranstaltung aber heuer in einem kleineren Umfang statt", erklärte Braun. Er hatte mit Angela Sperrer von der Laienspielgruppe, Kreisrätin Hannelore Bienlein-Holl und VdK-Mitglied Erna Thoma drei Fuchsmühlerinnen auf der Liste stehen, die man ehren wollte. Hinzu kam Klaus Deutschländer, der zwar in Bodenwöhr lebt, sich aber seit langem mit der Steinwaldgemeinde verbunden fühlt. Weiter erinnerte Wolfgang Braun an den Beschluss des Marktrats, dem Historiker Erich Schraml und Revierförster Eckhard Deutschländer die silberne Bürgermedaille zu verleihen.

Zeichen setzen

"Mit dem heutigen Abend wollen wir ein Zeichen setzen und den ehrenamtlich Tätigen danken", betonte der Bürgermeister in seiner Festansprache, die den Ehrungen vorangegangen war. Braun fügte hinzu: "Fast die Hälfte aller Bayern engagiert sich freiwillig, die meisten davon in einem Vereinsehrenamt." Für das Funktionieren unserer modernen Demokratie sei dies unverzichtbar, fügte der Redner hinzu und hob hervor, dass durch die ehrenamtliche Arbeit das Gemeinwohl in den Vordergrund gerückt werde. "Ich wünsche mir, dass sie dies auch weiterhin tun werden."

Wolfgang Braun ergänzte: "Ehrenamtliche Tätigkeit schafft ein solides Fundament für unsere Gesellschaft." An anderer Stelle sagte der Bürgermeister: "Ich darf feststellen, dass das gemeinnützige Engagement nach wie vor präsent ist und für viele eine Lebensbereicherung darstellt." Braun kam auf einen Festakt im Landratsamt zu sprechen, bei dem im Juli Angela Sperrer (Laienspielgruppe Fuchsmühl) und Kreisrätin Hannelore Bienlein-Holl mit der Johann-Andreas-Schmeller-Medaille für ihre Arbeit auf kulturellem beziehungsweise sozialem Gebiet ausgezeichnet wurden. Die Würdigung wollte man in Fuchsmühl bekräftigen. Sowohl Sperrer als auch Bienlein-Holl waren beim Ehrenabend aber verhindert und ließen sich entschuldigen. Stellvertretend für die beiden Fuchsmühler Frauen nahmen Martin Betz von der Laienspielgruppe und AWO-Ortsvorsitzende Ramona Glowka die silbernen Ehrennadeln und die Geschenke entgegen.

Bindeglied

Gekommen war das langjährige Mitglied des VdK-Ortsverbands Erna Thoma. Der Vorschlag des VdK, die Fuchsmühlerin ebenfalls zu ehren, erreichte die Gemeindeverwaltung im Januar. "Thoma organisiert Geburtstags- und Krankenbesuche bei VdK-Mitgliedern." Zudem sei sie das Bindeglied zwischen dem Vorstand und der Wiesauer VdK-Geschäftsstelle, lautete die Empfehlung. "Thoma ist seit über 15 Jahren als VdK-Schatzmeisterin tätig", zitierte Braun aus dem Schreiben des Ortsverbandes.

Dankbar ist die Gemeinde Fuchsmühl auch Klaus Deutschländer. So manche Tafel in der Region trage die Handschrift des Försters im Ruhestand, erinnerte Wolfgang Braun beispielsweise an den Dorfladen-Hinweis am Markthaus, den der Vater von Revierförster Eckhard Deutschländer - neben vielen anderen Schildern rund um Fuchsmühl - künstlerisch gestaltete. "Sie waren bei vielen Projekten ein wichtiger Partner und Ideengeber", bedankte sich der Bürgermeister für die fortwährende Unterstützung bei Klaus Deutschländer aus Bodenwöhr.

Mit den Worten "Die Bürgermedaille wird an Persönlichkeiten für besondere Verdienste verliehen" wurden schließlich Revierförster Eckhard Deutschländer und Historiker Erich Schraml nach vorne gebeten. Bereit lagen Ernennungsurkunden und zwei Etuis mit den silbernen Ehrenzeichen. Die Laudatio hielt Wolfgang Braun (siehe auch Hintergrund). Die Geehrten bedankten sich für die Auszeichnung.

Hintergrund:

Erich Schraml und Eckhard Deutschländer

Revierförster Eckhard Deutschländer kam Anfang 2000 nach Fuchsmühl, um das Augsburger Waldgebiet zu leiten. "Als gebürtiger Oberpfälzer fühlte er sich im Ort schnell heimisch", erklärte Bürgermeister Wolfgang Braun in seiner Ansprache. Deutschländer habe sich dem heimatkundlichen Arbeitskreis angeschlossen. "Er erkannte rasch die Ansatzpunkte, um das örtliche Umfeld aufzuwerten." Kreativ kennzeichnete er Forst- und Wanderwege. "In seiner Freizeit stellte er außergewöhnliche Sitz- und Ruhemöglichkeiten auf", betonte der Bürgermeister weiter.

Verwiesen hat das Gemeindeoberhaupt auch auf die Gestaltung des Holzschlachtdenkmals und die Rekonstruktion des Pechofens bei Güttern. Revierförster Deutschländer brachte sich bei der Umgestaltung des Pavillons an der Kapelle "Maria Frieden" ein. Weitere Stichworte waren Waldkindergarten und Wald-Erlebnis-Pfad. "Der Wanderweg, der 2016 durch das 'Craftwerk Baum' ergänzt wurde, ist eine große Bereicherung", fügte Braun hinzu. Unter der Mitwirkung Deutschländers entstand auch der "Holzschlachtgedenkweg", der am Denkmal endet, das an die Holzschlacht vor 125 Jahren erinnert. "Mit seiner Arbeit und seinem rastlosen Einsatz hat sich Eckhard Deutschländer uneigennützig zum Wohl der Bürger und darüber hinaus eingesetzt."

Gewürdigt wurden die Leistungen des "Aktivpostens" Erich Schraml im heimatkundlichen Arbeitskreis. Dort ist er seit 2001 tätig. Schraml habe sich auf seinem Gebiet weit über die Grenzen Fuchsmühls hinweg einen Namen gemacht, so der Bürgermeister. Erich Schraml befasste sich unter anderem mit der Aufarbeitung und Fortschreibung des historischen Werdegangs der Gemeinde Fuchsmühl. Er widmete sich auch der Kirchen-, Haus- und Hofgeschichte. "Er kennt den jahrhundertelangen historischen Weg des Ortes Fuchsmühl und hat ihn in seinem Buch ,Von der Grundherrschaft zur politischen Gemeinde' detailliert dargestellt", hob Bürgermeister Braun in der Laudatio zudem hervor.

"Neben den beschriebenen Aktivitäten hat er an der inhaltlichen Erstellung des Holzschlachtgedenkweges mitgearbeitet." Schraml habe historische Fakten gesichert und somit für die Nachwelt erhalten. "Durch seine ehrenamtliche Tätigkeit trägt er dazu bei, die Historie für die nächsten Generationen zu bewahren", schloss Wolfgang Braun. (wro)

Die Gäste erwarteten mit Spannung die Namensnennung der Geehrten in der Mehrzweckhalle.
Revierförster Eckhard Deutschländer bedankte sich in einer kleinen Ansprache für die Auszeichnung durch die Marktgemeinde.
Stellvertretend für Angela Sperrer und Hannelore Bienlein-Holl nahmen Martin Betz (links) und Ramona Glowka (rechts) die Auszeichnungen entgegen.
Für ihre Verdienste beim VdK erhielt Erna Thoma eine besondere Würdigung durch Bürgermeister Wolfgang Braun im Namen der Marktgemeinde.
Klaus Deutschländer, Bürgermeister Wolfgang Braun und Erna Thoma nach dem Festakt in der Mehrzweckhalle.
Eckhard Deutschländer (links) und Erich Schraml (rechts) wurden von Bürgermeister Wolfgang Braun mit der Bürgermedaille in Silber ausgezeichnet.
Die Festansprache hielt Bürgermeister Wolfgang Braun.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.