14.04.2019 - 15:31 Uhr
FuchsmühlOberpfalz

Künstlerin und Fans unterstützen "Feuerkinder"

Statt sich beschenken zu lassen, beschenkt der Brigitte-Traeger-Fanclub lieber andere. Anlass dafür ist das 10-jährige Jubiläum, zu dem man auch die Künstlerin, ihren Ehemann Siegfried, sowie Dr.Annemarie Schraml eingeladen hat.

Die insgesamt 650 Euro waren für die „Feuerkinder“ in Tansania bestimmt. Die Summe legten der Fanclub und die Künstlerin zusammen. Im Bild (von links) Fanclub-Vorsitzender Helmut Wildenauer, Marianne Köllner, Dr. Annemarie Schraml und Brigitte Traeger.
von Werner RoblProfil

"Es ist mir ein besonders Anliegen, euch einmal Vergelt's Gott zu sagen, dass ihr im Februar vor zehn Jahren die Idee hattet, einen Brigitte-Traeger-Fanclub aus der Taufe zu heben", erinnerte die Künstlerin im Gasthof "Weißenstein" an die Gründung des damals zehnten Fanclubs im Februar 2009. Zugleich bedankte sie sich bei ihren Anhängern für die Treue.

Bereits als kleines Mädchen lernte die gebürtige Georgenbergerin aus dem Ortsteil Waldkirch den Wallfahrtsort kennen. In der Blaskapelle, die die Fuchsmühler Fronleichnamsprozessionen begleitete, spielte ihr Vater mit. Brigitte Traeger durfte ihn dabei stets begleiten. "Ich freute mich immer auf die Bratwürste", bekannte die Künstlerin und verriet: "Bereits damals reifte mein Entschluss: Hier in eurer Kirche, will ich einmal auftreten."

Vorangegangen war ein von Brigitte Traeger musikalisch mitgestalteter Gottesdienst in der Wallfahrtskirche. Die Geburtstagsfeier des Fanclubs mit einer Nachmittags-Andacht zu verbinden, war ein persönlicher Wunsch der gläubigen Sängerin. "Vergelt's Gott für alles", fügte Traeger ihren Gruß- und Dankesworten hinzu: "Fuchsmühl ist einzigartig."

Die Glückwünsche der Marktgemeinde überbrachte 2. Bürgermeisterin Andrea Hecht. Das Miteinander während der vergangenen zehn Jahre beleuchtete Vorsitzender Helmut Wildenauer. Aus der Chronik berichtete Edeltraud Fenzl, die die vergangenen Ereignisse gesammelt hatte. Bei der Feier mit dabei war auch an Dr. Annemarie Schraml, die seit gut 20 Jahren notleidende Mädchen und Buben in Tansania, zugleich auch die Aktion "Feuerkinder" betreut. "Kinder erleiden, wie in vielen Entwicklungsländern, häufig Verbrennungen." Unbehandelt führe dies zu Entstellungen der Gelenke, erzählte die Ärztin. Mittels plastischer Operationen, zum Teil mit Hauttransplantationen, würden diese Fehlstellungen korrigiert.

Mit 450 Euro aus der Vereinskasse wurde die Aktion "Feuerkinder" unterstützt. 200 Euro steuerte Brigitte Traeger aus ihrem Spendenfonds hinzu, so dass sich Dr. Annemarie Schraml an diesem Nachmittag über insgesamt 650 Euro freuen durfte.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.