02.07.2019 - 11:45 Uhr
FuchsmühlOberpfalz

Singend und betend durch Wald und Flur

Zahlreiche Gläubige beteiligen sich an 9. Pfarrwallfahrt von Fuchsmühl nach Marienweiher.

Die Wallfahrer aus Fuchsmühl in der Basilika in Marienweiher.
von Externer BeitragProfil

Die Pfarrwallfahrt nach Marienweiher im Frankenwald ist für viele Fuchsmühler zu einer festen Tradition geworden. Auch heuer haben sich wieder zahlreiche Gläubige aus der Pfarrei „Maria Hilf“ mit einigen auswärtigen Gästen bei herrlichem Sonnenschein und warmen Temperaturen auf den Weg gemacht. Einige Stunden zuvor war eine Gruppe Radwallfahrer auf die etwa 60 Kilometer lange Strecke gegangen. Pater Martin pilgerte mit einem Teil der rund 50 Busteilnehmer die letzten fünf Kilometer singend und betend durch Wald und Flur nach Marienweiher. Hier zogen die Fuchsmühler unter Glockengeläut in die Basilika ein, in der an diesem Tag das Patrozinium des Gotteshauses begangen wurde. Zusammen mit dem örtlichen Wallfahrtsseelsorger Pater Witalis und den Gläubigen feierte Pater Martin die heilige Messe. Die Pilger konnten der Gottesmutter Maria ihre Anliegen, Sorgen und Nöte, aber auch ihren Dank vorbringen. Nach dem Mittagessen fand eine Andacht statt, im Anschluss daran traten die Wallfahrer gesegnet und gestärkt mit dem Bus die Heimreise an.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.