08.04.2020 - 19:13 Uhr
FuchsmühlOberpfalz

Spaziergänger beten spontan mit

Dass gerade in dieser Zeit kirchliche Rituale viel Halt geben können, wissen auch Pfarrer Joseph und Pater Martin. Statt den geplanten Kreuzweg ausfallen zu lassen, machten sie sich den Weg, um auch die Gemeinden und die Menschen zu segnen.

Den Kreuzweg beteten Pater Martin, Pfarrer Joseph und Pfarrgemeinderatssprecherin Christa Müller (von rechts) gemeinsam. Anders als sonst wurde der Gang zur Kapelle „Maria Frieden“ aber von niemandem begleitet.
von Werner RoblProfil
An der Kapelle sprach Pfarrer Joseph das Segensgebet für die Pfarreiengemeinschaft Friedenfels/ Fuchsmühl bzw. für die anderen Gemeinden und die hier lebenden Menschen.

Verzichten müssen die Fuchsmühler Kirchgänger auf die gewohnten Gottesdienste und Andachten, die Speisen-Segnung und Predigten. Zudem auch auf die gefärbten Ostereier, die nach der Heiligen Messe normalerweise ausgeteilt werden. Ausfallen muss auch die beliebte Orchestermesse am Ostersonntag.

Deshalb haben die Fuchsmühler Seelsorger ein „Oster-Paket“ für die Gläubigen geschnürt. Geweihte Palmbüschel lagen am Sonntag in der Wallfahrtskirche "Maria Hilf" zum Mitnehmen aus. Vorbereitet wurden sie von der Fuchsmühler KAB, um sie von den Geistlichen segnen zu lassen. Die Palmsonntag-Symbole konnte man danach in der Wallfahrtskirche gegen eine Spende, die in den Opferstock geworfen wurde, abholen, um mit den Ostersymbolen die Wohnungen zu schmücken.

Nicht ganz verzichten müssen die Gläubigen auf die liturgischen Feiern: Nach einigen Testvideos wagte man sich an die Übertragung des Gottesdienstes am Palmsonntag. Die Übertragung war zwar nicht live, aber sie stand bereits wenig später zum Anschauen und Mitbeten bereit. „Die Idee wird fortsetzt“, versprach Pfarrer Joseph.

Am Gründonnerstag wird die Messe (nach 18.30 Uhr), zudem am Karsamstag die Osterfeier (nach 21.30 Uhr) unter www.mariahilf-fuchsmuehl.de zu sehen sein. „Auf die Karfreitags-Liturgie jedoch müssen die Kirchgänger verzichten“, bedauerte der Pfarrer auf Anfrage von Oberpfalz-Medien.

„Ich spüre, dass die Menschen den Sonntagsgottesdienst und die Begegnungen vermissen“, ergänzte Pfarrer Joseph, der sich am Sonntag auch dazu entschlossen hatte, den Kreuzweg entlang der Steinwaldstraße zu beten. Unterstützt wurde er von Pater Martin und der Pfarrgemeinderatssprecherin Christa Müller, die den Pfarrer – den empfohlenen Abstand einhaltend – auf dem Weg begleiteten.

Ziel der sehr überschaubaren Prozession war die Kapelle „Maria Frieden“. Dort spendete Pfarrer Joseph, mit dem Tragkreuz in der Hand, den Segen zum Schutz vor dem Corona Virus. „Wir beten besonders für alle Erkrankten aus unseren Gemeinden, für all jene Menschen, die Angst haben und für die Helfer,“ sagte der Geistliche an der Kapelle.

„Ich habe mich gefreut, dass einige Spaziergänger, die an anderen Tagen vielleicht weitergegangen wären, heute stehen geblieben sind, um mitzubeten“, gestand Joseph nach dem Kreuzweg am Telefon.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.