27.07.2021 - 16:24 Uhr
Gaisheim bei MoosbachOberpfalz

Patrozinium von St. Jakobus in Gaisheim

Pfarrer Udo Klösel feierte mit den Bewohnern der Ortschaft Gaisheim und auch anderen Besuchern den Gottesdienst zum Patrozinium der St. Jakobus Kapelle.
von Peter GarreissProfil

Die Ortschaft Gaisheim feierte am Sonntag r Patrozinium. Die schmucke Ortskapelle ist dem heiligen Jakobus geweiht. Zu dem gut besuchten Gottesdienst waren vor der Kapelle noch Bänke für die Besucher aufgestellt. "Jakobus war der erste der Jünger, der den Glauben an Jesus mit seinem Blut besiegelte", führte Pfarrer Udo Klösel aus. Überliefert sei, dass Jakobus mit dem Schwert hingerichtet wurde.

"Der Leichnam, sagt uns die Geschichte, kam auf wunderbare Weise nach Spanien nach Galizien." In Santiago de Compostela wird sein Grab bis auf den heutigen Tag verehrt. Wenn sein Festtag auf einen Sonntag fällt, wie heuer, wird in der spanischen Stadt ein heiliges Jahr gefeiert. Dann wird die heilige Pforte geöffnet, damit die Pilger dort eintreten dürfen. Sie ist Sinnbild dafür, dass Jesus Christus selber die Tür zum Leben, zur Gnade und zum Erbarmen Gottes ist. "Auch der Hl. Jakobus ist durch seinen Glauben und sein Sterben eingetreten."

Als Ministrant fungierte Andreas Schmid. Die Lesung trug Waltraud Schmid vor. Das Jakobuslied wurde gemeinsam gesungen.

Pfarrer Udo Klösel feierte mit den Einwohnern der Ortschaft Gaisheim und auch anderen Besuchern den Gottesdienst zum Patrozinium ihrer Kapelle. Die Lesung trug Waltraud Schmid vor.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.