06.05.2019 - 08:03 Uhr
Gaisthal bei SchönseeOberpfalz

Dem heiligen Florian zur Ehre

Beim feierlichen Gottesdienst gedenken die Feuerwehrleute ihrem Schutzheiligen. Die gute Verbindung untereinander zeigen die Mitglieder des KBM-Bereichs 32 beim unterhaltsamen Beisammensein in der Festhalle.

Mit der Grenzlandblaskapelle marschierten Ehrengäste und die Abordnungen der Feuerwehren aus dem KBM-Bereich 32 zum Gottesdienst.
von Ludwig HöcherlProfil

Am Feuerwehrhaus formierte sich ein stattlicher Kirchenzug der Abordnungen der Feuerwehren mit Ehrengästen und kommunalpolitischen Vertretern. Im voll besetzten Gotteshaus stellte Kaplan Florian Frohnhöfer aus Oberviechtach in seiner Begrüßung die Legende über das Leben und Sterben des heiligen Florians in den Mittelpunkt. Mit seinem Märtyrertod im Wasser wurde dieses geheiligt, bei der Taufe erfolge mit dem Hineintauchen in das Wasser ein symbolischer Brückenschlag zu diesem Schutzheiligen.

Für ihre Bereitschaft nähmen die Angehörigen der Feuerwehren den heiligen Florian zum Vorbild, um den Menschen zu helfen, betonte der Geistliche in seiner Predigt. Für die Wahrheit einzutreten und Gott mehr zu glauben als den Menschen, lasse die Kirche dazu werden, wie sie Gott für alle eingesetzt hat.

Nach dem gemeinsamen Zug in die Festhalle am ehemaligen Bahnhof begrüßte Josef Fleißer, der bereits in der Kirche für den feierlichen Gottesdienst dankte, die Gäste. Der Kommandant der Gaisthaler Wehr dankte für den zahlreichen Besuch, die auch die Verbundenheit untereinander zeige. Dabei verwies er auch auf die in der Umgebung anstehenden Gründungsfeste in diesem und im kommenden Jahr. Bürgermeisterin Birgit Höcherl dankte für die Organisation des Florianstages und dem Geistlichen für die eindrucksvollen Worte. Sie würdigte in ihrem Grußwort die stete Bereitschaft der Feuerwehrleute, sich für die Bevölkerung einzusetzen. Der Aufgabe, die Wehren gut auszustatten, seien sich die Kommunen bewusst.

Kreisbrandmeister Christian Weinfurtner sah es als eine Selbstverständlichkeit, dem Schutzpatron der Feuerwehren beim Gottesdienst zu gedenken. Es sei aber auch wichtig, die Kameradschaft untereinander beim gemütlichen Beisammensein zu stärken. Die jungen Musiker der Kapelle "Allrounders" garantierten einige Stunden Unterhaltung. Die vielen Helfer aus den Reihen der Gaisthaler Wehr sorgten mit Getränken und Grillspezialitäten für ausreichende Verköstigung der Gäste.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.