12.07.2018 - 16:36 Uhr
Gaisthal bei SchönseeOberpfalz

Im Kloster kochen gelernt

Die Jubilarin hat einiges zu erzählen: Schon als Kind arbeitet Maria Süß auf dem Bauernhof, später lernt sie bei den Schulschwestern kochen. Zusammen mit Ehemann Johann zählt sie zu den Tourismus-Pionieren im Schönseer Land

Maria Süß feierte mit ihrem Mann Johann (beide sitzend), den Familien ihrer Tochter Gerlinde (Dritte von links) und ihres Sohnes Hans (Mitte), sowie zwei Geschwistern ihren 90. Geburtstag. Als jüngster Gratulant durfte auch Urenkel Leo mit auf das Erinnerungsbild. Die Glückwünsche der Stadt überbrachte Bürgermeisterin Birgit Höcherl (links).
von Ludwig HöcherlProfil

(mmj) Die Jubilarin hat einiges zu erzählen: Schon als Kind arbeitet Maria Süß auf dem Bauernhof, später lernt sie bei den Schulschwestern kochen. Zusammen mit Ehemann Johann zählt sie zu den Tourismus-Pionieren im Schönseer Land

Auf einem Bauernhof in Tressenried wurde Maria Süß unter ihrem damaligen Familiennamen Ruhland im Juli 1928 geboren. Als älteste von sechs Kindern wuchs sie in dem Ort bei Oberviechtach auf und lernte schon in jungen Jahren die harte Arbeit in der Landwirtschaft kennen. In der heimischen Umgebung war sie auch nach ihrer Schulzeit beschäftigt.

Gerne erinnert sich die Jubilarin an die vielen Wintermonate, in denen sie bei den Angehörigen des Ordens der Armen Schulschwestern in Weiden das Kochen erlernte. An ihrem Geburtstag im Jahr 1954 stand die heute 90-jährige mit Johann Süß aus Gaisthal in der Expositurkirche vor dem Traualtar. Die Arbeit in Haus und Hof war das Leben der Eheleute, zudem gehörte eine Wagnerei zum Broterwerb für die Familie.

Zusätzlich - in jener Zeit als der Fremdenverkehr im Schönseer Land aufblühte - bot Maria Süß Übernachtungsmöglichkeiten für Feriengäste. Nach der 1984 erfolgten Aufgabe der Landwirtschaft widmete sie sich vor allem dem Haushalt und dem eigenen Garten.

Bei guter Gesundheit feierte die Jubilarin mit ihrem Mann Johann, den Familien ihrer beiden Kinder mit vier Enkeln, drei Urenkeln sowie Verwandten ihren besonderen Geburtstag. Wenn sie auch ihren Hobbys, dem Kochen und der Gartenarbeit, nicht mehr so frönen kann wie früher, genießt sie mit ihrem Ehemann im Haus und umsorgt von der Familie ihres Sohnes Hans einen zufriedenen Lebensabend.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp