19.03.2020 - 14:20 Uhr
GebenbachOberpfalz

Feuerwehr Gebenbach-Kainsricht ernennt Ehrenkommandant

Die Feuerwehr Gebenbach-Kainsricht ernennt Franz Gottschalk zu ihrem Ehrenkommandanten. Der Verein will Ende sein 150-jähriges Bestehen feiern.

Dem neuen Ehrenkommandanten Franz Gottschalk (vorn Mitte) gratulieren Vorsitzender Karl Erb (vorn links) und Zweite Vorsitzende Elfriede Hirmer (vorn rechts) zusammen mit dem Vorstand, den Kommandanten und Gruppenführern, Bürgermeister Peter Dotzler (hinten rechts) und Kreisbrandmeister Marco Weiß (hinten, Zweiter von rechts).
von Autor DPEProfil

Die Feuerwehr Gebenbach-Kainsricht ernannte Franz Gottschalk zu ihrem Ehrenkommandanten. Der Verein will Ende Juni sein 150-jähriges Bestehen feiern. Bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Obermeier befürworteten die Mitglieder die Anschaffung eines Mannschafts-Transportwagens (MTW) als Ergänzung zum neuen Mittleren Löschfahrzeug.

Vorsitzender Karl Erb dankte Pfarrvikar Christian Preitschaft, der zuvor eine Messe zu Ehren der verstorbenen Mitglieder zelebriert hatte. Laut Kassier Jürgen Schneider ist die Kasse der Wehr gut gefüllt. Erb ließ das Jahr 2019 Revue passieren. Er erinnerte an Vereinsjubiläen, den Florianstag und die Kirwa, das Sommerfest und das Ferienprogramm. Das neue Löschfahrzeug sei überführt worden. Erb dankte allen Ehrenamtlichen für ihre Mitarbeit und ihren Einsatz auch mit einer Brotzeit.

Kommandant Georg Wisneth hob in seinem Bericht hervor, dass die aktive Wehr mit dem neuen Mittleren Löschfahrzeug neue Herausforderungen zu bewältigen habe. Nun seien Atemschutzträger für den Einsatz notwendig. Die aktive Wehr zählt nach seinen Worten 52 Mitglieder, davon wurden 17 Aktive als Atemschutzträger ausgebildet. Nach der Fahrzeugübernahme wurde anfangs zweimal pro Woche geübt, nun finden wöchentlich dienstags die Übungen statt.

Insgesamt fielen im vergangenen Jahr 20 alarmierte Einsätze und vier weitere vier Einsätze an. Darunter waren fünf Brände und drei technische Hilfeleistungen. Zur besseren Einsatzfähigkeit bei Tagesalarmierung wurden die Firmen vor Ort abgefragt. Sie sind laut Wisneth bereit, bis zu zehn Atemschutzträger werktags für Einsätze abzustellen. Dafür galt ihnen Dank.

Eine Satzungsänderung wurde verabschiedet, ehe Franz Gottschalk einstimmig von der Versammlung zum Ehrenkommandanten ernannt wurde. Gottschalk gehört seit 1978 der aktiven Wehr an, war Maschinist, Gruppenführer, fünf Jahre Zweiter Kommandant und 16 Jahre bis 2015 Erster Kommandant der Feuerwehr Gebenbach-Kainsricht.

Für die Jugendfeuerwehr wurden nach Angaben von Lisa Pfab 16 neue Jugendliche gewonnen. Man habe den Faschingszug und das Johannisfeuer organisiert, eine Weihnachtsfeier abgehalten und den Wissentest erfolgreich absolviert. Die Jugendlichen trieben in der Turnhalle gemeinsam Sport und hielten am ersten Freitag im Monat einen Stammtisch ab. Kommandant Wisneth gab bekannt, bei der Gemeinde einen Antrag für einen neuen Mannschaftstransportwagen einzureichen, dessen technische Ausstattung er vorstellte.

Ihre 150-Jahr-Feier will die Wehr von Freitag, 26., bis Sonntag, 28. Juni, feiern: mit Bieranstich und Kommersabend am Freitag, dem Nordbayerischen Spritzenwettbewerb und einem Jugendabend am Samstag und mit Kirchenzug, Gottesdienst, Festzug und -veranstaltung am Sonntag. Als Veranstaltungsort ist der Pfarrgarten angedacht. Bei der Jahreshauptversammlung stellten sich die zwölf Festdamen vor.

Bürgermeister Peter Dotzler ging auf das neue Löschfahrzeug ein. Vor allem der Atemschutz stelle für die Einsatzkräfte tagsüber eine Herausforderung dar. Auch er dankte den Firmen vor Ort für die Mithilfe. Pfarrvikar Christian Preitschaft dankte der Wehr vor allem für den Einsatz bei den Spielen der DJK Gebenbach. Kreisbrandmeister Marco Weiß wünschte der Wehr mit dem neuen Fahrzeug erfolgreiche und unfallfreie Einsätze. Eine Diskussion und eine Brotzeit rundeten die Zusammenkunft ab.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.