23.05.2019 - 09:22 Uhr
GeorgenbergOberpfalz

Christoph Striegl 40 Jahre im Brennpunkt

Der Georgenberger Bürgermeister Johann Maurer bringt es auf den Punkt: „Es ist mit sein Verdienst, dass die Feuerwehr Neudorf glänzend aufgestellt ist“.

Mit der Verleihung des Feuerwehr-Ehrenzeichens in Gold würdigt Landrat Andreas Meier (links) die 40-jährige aktive Dienstzeit von Christoph Striegl (vorne, Mitte).
von Josef PilfusekProfil

Zur Ehrung durch Landrat Andreas Meier gratulieren neben Bürgermeister Johann Maurer und Kreisbrandrat Marco Saller auch Kreisbrandinspektor Martin List, Kreisbrandmeister Alfons Huber sowie die Führungskräfte der Feuerwehr Neudorf. Für Landrat Andreas Meier, Bürgermeister Johann Maurer und Kreisbrandrat Marco Saller steht fest: „Die Freiwilligen Feuerwehren leisten hervorragende Arbeit.“ Bei der Verleihung des Feuerwehr-Ehrenzeichens in Gold an Christoph Striegl von der Feuerwehr Neudorf am Mittwoch im Sitzungssaal des Rathauses haben sie die Leistungen mehrfach betont.

„Durch deinen langjährigen Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr gibst du uns allen ein Beispiel für uneigennütziges ehrenamtliches Engagement im Wohle der Allgemeinheit“, wusste Maurer um die Verdienste des ehemaligen Gerätewarts, Kommandanten, stellvertretenden Kommandanten und Zugführer. Dabei würdigte er auch den Einsatz aller Frauen und Männer in den Feuerwehren. „Alle opfern einen großen Teil ihrer Freizeit, um Menschen in Not und Gefahr zu helfen.“

Angesichts solch hoher Professionalität ist es für den Bürgermeister – unabhängig von den gesetzlichen Verpflichtungen – eine Selbstverständlichkeit, den Wehren eine zeitgemäße Ausstattung an die Hand zu geben. Außerdem freute er sich, „dass die Feuerwehren in unserer Gemeinde wieder bestens zusammenarbeiten und aufeinander zugehen“.

Laut Maurer „kann die Freiwillige Feuerwehr zu funktionieren, wenn sich die verschiedenen Generationen ergänzen. Vertrauen, Kameradschaft und ein verlässliches Miteinander sind dabei die Basis für ein erfolgreiches Arbeiten.“ Ein Paradebeispiel, auch in puncto Aus- und Fortbildung, ist für ihn dabei Striegl. „Es ist mit sein Verdienst, dass die Feuerwehr Neudorf glänzend aufgestellt ist“, fand der Bürgermeister.

„Die heutige Ehrung hat auch mit Wertschätzung zu tun“, sagte Andreas Meier, der das breite Einsatzspektrum der Feuerwehren hervorhob. Umso mehr wünschte sich der Landrat, selbst aktiver Feuerwehrmann, mehr Respekt vor dem Ehrenamt.

Wie Meier beklagte Marco Saller die „Gaffer, die bei Katastrophen mit ihren Smartphones filmen und ihre Werke in sozialen Medien zur Schau stellen“, und nannte als aktuelles Beispiel den Unfall auf der A 6. „Das nimmt einen traurigen Kurs“, bedauerte der Kreisbrandrat und forderte deshalb einen Schulterschluss mit den Einsatzkräften.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.