24.01.2020 - 15:15 Uhr
Gerhardsberg bei EtzelwangOberpfalz

Gute Ausbildung der Feuerwehr Schmidtstadt bewährt sich

Ein straffer Übungsplan mit praxisnahen Aufgabenstellungen und eine Reihe von Brandeinsätzen sorgen 2019 für reichlich Arbeit bei der Feuerwehr Schmidtstadt.

Die geehrten Feuerwehrangehörigen mit den Führungskräften (von links): Bürgermeister Roman Berr, Christian Hubler, Kreisbrandinspektor Hans Sperber, Oliver Herbst, Vorsitzender Harald Heinl, Alexander Roth, Hans Zäch und Kommandant Peter Appel.
von Leonhard EhrasProfil

Vorsitzender Harald Heinl gab bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Zur Linde einen Überblick über die gesellschaftlichen Veranstaltungen im vergangenen Jahr. 2020 stehen wieder eine Wanderung und ein Sommerfest mit Gottesdienst im Grünen in Schmidtstadt auf dem Programm. Bei der 125-Jahr-Feier der Kollegen in Traßlberg wird sich die Feuerwehr in den Festzug einreihen. Der Feuerwehrverein zählt 63 Mitglieder. Der Vorsitzende hob würdigend die 25-jährige Mitgliedschaft von Werner Heinl und Werner Renner hervor.

Kommandant Peter Appel kann auf 37 Aktive zählen. Drei davon sind Atemschutzträger. Durch die Begehung der Pension Jurahof verschaffte sich die Wehr einen Überblick über die Begebenheiten im Gebäude. Die Wehr übernahm die Straßensicherung beim Burgen- und Schlösserlauf. Nach Sirenenalarm rückte sie zu Einsätzen in Neukirchen, Hirschbach, Schmidtstadt und Rupprechtstein aus.

Kommandant Peter Appel ehrte Harald Heinl für 25 Jahre Dienst in verantwortlichen Positionen. Fritz Mittermeier erntete Anerkennung für 40 Jahre als Feuerwehrler. Für die erfolgreich abgelegte Leistungsprüfung erhielten Schriftführer Hans Zäch das Abzeichen Gold auf rotem Grund, Oliver Herbst und Alexander Roth die Variante Gold sowie Christian Hubler Bronze.

Angesichts der ständiger Bereitschaft an 365 Tagen im Jahr, rund um die Uhr, ohne Rücksicht auf Sonn- und Feiertage, fehle ihm jedes Verständnis für Angriffe auf die Feuerwehr über die sozialen Medien, erklärte Bürgermeister Roman Berr. Kreisbrandinspektor Hans Sperber sprach die neu eingerichteten Abschnitts-Führungsstellen (AFS) an, die bei Schadensfällen Überlastungen der Telefonleitungen und des Internets bei der Leitstelle verhindern sollen. Die für Schmidtstadt zuständige AFS befindet sich in Neukirchen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.