22.10.2018 - 19:05 Uhr
Oberpfalz

Glänzende Ketten für die Sieger

Die neue Gauliesl ist keine geringere als die Vizepräsidentin des Oberpfälzer Schützenbundes, Herta Zeiler. Der neue Gaukönig heißt Siegbert Wilhelm, der neue Jugendkönig Fabian Zenger,

Die neuen Hoheiten des Schützengaues Nabburg: Siegbert Wilhelm wurde neuer König, Herta Zeiler ist nun Gauliesl, Fabian Zenger Jugendkönig. Dazu gratulierten Sportleiter Klaus Ketzler (links) sowie Gauschützenmeister Johann Dirrigl (rechts).
von Hans-Jürgen SchlosserProfil

Schwarzach-Wölsendorf. (slh) Das Gau-Königsschießen wurde heuer zum zweiten Mal auf die Vereine aus Frotzersricht, Stulln und Trisching verteilt. Zahlreiche Mitglieder kämpften um die Vorherrschaft. Bei der Königsproklamation füllte sich das Vereinsheim der Wölsendorfer Schützen rasch.

Gausportleiter Klaus Ketzler bedankte sich bei den Vereinen für die Organisation. Grußworte des Hausherrn, Schützenmeister Franz Winter, des Gauschützenmeisters Johann Dirrigl sowie von OSB-Vizepräsidentin Herta Zeiler folgten in Kurzform, da ja jeder gespannt auf die Bekanntgabe der Ergebnisse wartete.

Den Gau würdig vertreten

Zuerst wurden die alten Hoheiten verabschiedet: Gaukönig Matthias Reis, Gauschützenliesl Theresia Bierler und Gaujugendkönigin Melina Bartmann. Ketzler würdigte die geleisteten Dienste, unter anderem für die Vertretung des Gaues Nabburg beim Landeskönigsschießen in Pfreimd. Matthias Reis wurde erster Ritter, Melina Bartmann zweiter Jugend-Ritter im OSB. Auch beim Festzug zum Bundeskönigsschießen in Schwandorf waren beide vertreten. Dann war der große Augenblick gekommen. Siegbert Wilhelm von "Glück Auf" Stulln wurde mit einen 89,6-Teiler zum neuen Gauschützenkönig gekürt. Ihn zur Seite stehen als erster Ritter Lukas Spachtholz von der SG Schwarzenfeld mit einen 136,8-Teiler und Gottfried Vetter von "Glück Auf" Stulln mit einem 158,2-Teiler. Neuer Gaujugendkönig ist nun Fabian Zenger von den Nabtal-Schützen Wölsendorf, der diesen Titel mit einen 64,2-Teiler gewann. Seine beiden Ritter sind Melina Bartmann von der SG Schwarzenfeld (89,2-Teiler) und David Lippert von den Hubertus-Schützen Knölling (100,3-Teiler). Beim Kampf um den Titel der Gauliesl sorgte OSB-Vizepräsidentin Herta Zeiler aus Holzhammer für eine Überraschung, Sie erzielte einen 39,7-Teiler und lies alle jüngeren Mitstreiterinnen hinter sich. Ihr folgten Franziska Wolf von den Burgschützen Trausnitz mit einen 128-Teiler und Christina Beer von den Hubertusschützen Guteneck mit einen 133,2-Teiler.

Pokal geht nach Stulln

Den Gaupokal mussten die Schützen der SG Schwarzenfeld nach dreimaligen Gewinn abgeben. Auf Platz 4 kamen die Schützen von Kleeblatt Frotzersricht mit einen 531,1-Gesamtteiler, auf Rang drei die Schützen von Enzian Trisching mit einem 485,5- und auf Rang zwei die Schützen der SG Schwarzenfeld mit 392,8-Gesamtteiler. Beim ersten Platz gab es eine "Wachablösung": Mit 388-Gesamtteilern gewann den Pokal die Mannschaft von "Glück Auf" Stulln.

Viele Geldpreise gab es in der Meisterwertung zu gewinnen. In der Gauliesl-Liga siegte Barbara Zinkl (SG Schwarzenfeld, 97 Ringe), gefolgt von Theresia Bierler ("Glück Auf" Stulln, 93 Ringe), Julia Pelzer ("Glück Auf" Stulln, 91 Ringe), Andrea Spachtholz (SG Schwarzenfeld, 91 Ringe) und Franziska Wolf (Burgschützen Trausnitz, 90 Ringe). In der Jugendkönigsklasse setzte sich Johanna Schießl von "Nabtal Wölsendorf" mit 94 Ringen auf den Thron. Es folgten Melina Bartmann (SG Schwarzenfeld, 93 Ringe), Jonas Obermeier ("Glück Auf" Stulln, 88 Ringe), Paul Karl ("Glück Auf" Stulln, 86 Ringe) und Julius Luber (Enzian Trisching, 83 Ringe) .

In der Meisterklasse des Gaukönigs gewann Andreas Wilhelm von "Glück Auf" Stulln mit 96 Ringen den lukrativen Geldpreis. Es folgten Uwe Spachtholz (SG Schwarzenfeld, 96 Ringe), Christian Liebl (SV Wernberg, 95 Ringe), Lukas Spachtholz (SG Schwarzenfeld, 94 Ringe) sowie Matthias Manner (Hubertus Schmidgaden, 94 Ringe).

Den Gaupokal gewannen die Schützen von "Glück Auf" Stulln . Gausportleiter Klaus Ketzler ( rechts) überreichte die Trophäe.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.