13.11.2020 - 15:12 Uhr
GleiritschOberpfalz

Am "Kienzenbirl" Mobilfunkloch schließen

Vor dem Bau des Mobilfunkmastens mussten Stromkabel im Gehweg verlegt werden.
von Externer BeitragProfil

An rund 100 Standorten in Bayern sollen durch die Telekom Mobilfunklöcher geschlossen werden. In Zeiten fortschreitender Digitalsierung ist das wichtiger denn je, wie auch der Lockdown im Frühjahr deutlich gemacht hat. Einer dieser Standorte befindet sich im Gemeindebereich Gleiritsch am „Kienzelbirl“.

Durch den exponiert liegenden Standort können alle Ortsteile der Gemeinde Gleiritsch erreicht werden, ebenso die vorbeiführende B 22 und Tännesberg mit Pilchau, Schnegelmühle und Neumühle.

Der Gleiritscher Gemeinderat erteilte der Bauvorlage bereits im Juni einstimmig das gemeindliche Einvernehmen. In diesem Zusammenhang ist es auch wichtig, dass der Bauherr für den Rückbau der Anlage bei dauerhafter Aufgabe verantwortlich ist. Seit mehreren Tagen wurde nun die Stromleitung vom „Kienzelbirl“ durch eine Fachfirma in Richtung Dorf verlegt. Dazu musste auch der im Rahmen der Dorferneuerung angelegte Gehweg in der Zeinrieder Straße aufgemacht werden, um das Stromkabel unter die Erde zu bringen. Im kommenden Jahr dürfte nach diesen Vorarbeiten der Funkmast seinen Betrieb aufnehmen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.