24.10.2018 - 12:18 Uhr
GleiritschOberpfalz

Kirwa als Besuchermagnet

Ein Tusch für die Gleiritscher Kirwa: Bestens gelaunte Tanzpaare, schneidig aufspielende Musikanten und ein volles Zelt bescheren zum Jubiläum ein Brauchtumsfest nach Maß.

von Susanne GschreyProfil

Zum zehnten Mal hieß es in Gleiritsch "Oh Kirwa, lou niad nou". Die vielen Besucher an beiden Tagen zeigten, dass diese Veranstaltung der „Kirwafreunde Anpfiff 09“ fast schon eine Institution und aus dem Terminkalender der Bevölkerung nicht mehr wegzudenken ist.

Zum Auftakt zogen die acht Kirwapaare vom Fußballplatz zum bereits voll besetzten Zelt am Schulplatz. Nach dem Einzug wurde das Fest mit dem Kirwatanz eröffnet. Unter großem Applaus der Besucher gab es als Zugabe noch einige Dreher und Landler, bevor „D' Urwaidler“ das musikalische Kommando übernahmen. Sie zogen sämtliche Besucher in ihren Bann und sorgten für ausgelassene Kirwa- und Festlaune. Die Tanzfläche war stets überfüllt. Ein weiterer Höhepunkt war eine Line-Dance-Einlage der Kirwamoidln zusammen mit den Kirwamädels zu den Liedern "Donnawedda", "Mir san a bayrische Band" und "Y.M.C.A.".

Gegen Hunger und Durst hatten die Organisatoren vorgesorgt: Das Bier der Schlossbrauerei Fuchsberg wurde ausgeschenkt, es gab diverse "Kurze" und Gespritzte in der "Schnaps-Schleuse", außerdem lockte die neue Weinlaube „Zum Weinkönig“. Auf der Speisekarte standen unter anderem filetierte Kirwakarpfen sowie Schnitzel.

Der Kirwa-Sonntag begann mit einem Kirchenzug der Vereine zum Gottesdienst in der Pfarrkirche. Den anschließenden Weißwurstfrühschoppen im Festzelt gestaltete die Blaskapelle Gleiritsch musikalisch. Wer Lust hatte, konnte sich im Barzelt im Saustechen messen. Sieger bei den Kindern wurde Lina Hutzler vor Fabian Babl und Veronika Irlbacher, bei den Erwachsenen hatte Sandra Singer die Nase vorn, gefolgt von Marianne Galli und Felix Pretzl.

Nach dem Mittagessen, das mit Kirwakarpfen, Gänsebrust mit Knödel, Hirschbraten und Schnitzel sehr üppig ausfiel, übernahmen am Nachmittag „Mir Kiener Bairisch“ das musikalische Ruder. Zum Kaffeeklatsch ließen es sich viele nicht nehmen, das Tanzbein zu schwingen oder mitzusingen.

Einen weiteren Höhepunkt der zehnten Gleiritscher Kirwa bildete der Auftritt der „Kirwa Kids“ und der Kirwamädels. Die "Kids" hatten unter der Regie von Monika Höreth und Romana Ziesch einen Bierkistltanz zu „Howafeldtreiber“ einstudiert und wurden mit viel Applaus bedacht, als Zugabe tanzten sie „Rock mi“. Die Kirwamädels hatten einen Line-Dance zu „Donnawedda“ und „Mir san a bayrische Band“ vorbereitet und als Zugabe „I sing a Liad für Di“. Zusammen mit den Kirwamoidln wurde dann nochmals „Y.M.C.A.“ getanzt.

Zum Finale der Kirwa wurde noch das – schon fast zur Tradition gewordene – "Lied von der letzten Sau“ gespielt. Sowohl Besucher als auch Organisatoren waren sich einig, dass die Kirwa in Gleiritsch mittlerweile einen festen Platz im Veranstaltungskalender einnimmt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.