12.08.2019 - 16:36 Uhr
GleiritschOberpfalz

Kleine Landgemeinde mit großen Zielen

Mit einer Pro-Kopf-Verschuldung von 793 Euro steht die Gemeinde Gleiritsch im Vergleich gut da. Das Mammutprojekt „Haus der Vereine“ ist auf der Zielgeraden, und ein neues Großprojekt steht für die kleine Gemeinde in den Startlöchern.

Bürgermeister Hubert Zwack (stehend, linker Bildrand,) hatte viele Informationen für die Besucher der Bürgerversammlung parat.
von Alois KöpplProfil

Zur Bürgerversammlung im Landgasthof "Zum Dorfwirt" hieß Bürgermeister Hubert Zwack eine große Zahl von Bürgern willkommen. Nach seinen Worten ist die Einwohnerzahl aufgrund des demografischen Wandels leicht rückgängig und liegt zurzeit bei 629 Personen. Immer mehr ältere Gemeindebürger verbringen ihren Lebensabend in einem Pflegeheim. Die damit verbundene Änderung des Wohnsitzes, wirke sich auf die Bevölkerungszahl der Gemeinde aus.

Rückblickend auf das vergangene Jahr berichtete das Gemeindeoberhaupt vom abgeschlossenen Breitbandausbau und der Sanierung der Gemeindeverbindungsstraßen nach Zeinried und Schömersdorf. "Das Haus der Vereine ist eine zukunftssichere Heimat für unsere Vereine, fast vollständig saniert und von den Gemeindebürgern genutzt", so Zwack. Sein besonderer Dank galt allen Mitarbeitern, besonders aber Anton Brand, dem Geschäftsführer des Dorfladens, und Rita Schwandner, der Vorsitzenden des Orts- und Verschönerungsvereins, und ihren Mitstreitern, die erhebliche Freizeit für die Gemeinde investieren. Nach den Worten Zwacks ist der Dorfladen "nicht nur ein Ort für Nahversorgung, sondern auch ein gesellschaftlicher Treffpunkt und dazu der größte Arbeitgeber in der Gemeinde".

Nach dem Finanz- und Kassenbericht ging der Bürgermeister auf den Ankauf des ehemaligen Bankgebäudes in der Ortsmitte von Gleiritsch ein (weiterer Bericht folgt). Nach der Fusionierung der Raiffeisenbank im Naabtal mit Burglengenfeld stand ein sofortiger Verkauf des Gebäudes mit dem dazugehörigen Gartengrundstück im Raum. Die Bank wurde Ende des Jahres 2018 geschlossen und der Geldautomat abgezogen. Es herrschte Leerstand. Der Dorfladen als multifunktionale Einrichtung hat in der Zwischenzeit mit einer Reaktionszeit von wenigen Wochen die Bargeldversorgung der Bevölkerung übernommen. "Seit Mitte Februar 2019 bis heute wurden rund 32 000 Euro an Bargeldauszahlungen gebührenfrei durch den Dorfladen vorgenommen, wobei die Tendenz eindeutig steigend ist", so Geschäftsführer Anton Brand.

Ausblickend auf das kommende Jahr bat Zwack um Verständnis für den Winterdienst, "der nicht gleichzeitig überall sein kann." Die anstehende Sanierung der Grundschule Teunz, zu deren Schulverband Gleiritsch gehört, ist ein weiterer Finanzierungsschwerpunkt der nächsten Jahre, ebenso die Sanierung von Gemeindestraßen. Da in Gleiritsch mittlerweile sämtliche gemeindlichen Bauplätze ausverkauft sind, mangelt es an Bauland. Wegen der verkehrsgünstigen Lage in Autobahnnähe, einem Dorfladen sowie sämtlichen Schularten und ärztlicher Versorgung in der nahen Umgebung, sei die Gemeinde erste Wahl für Bauwillige.

Gegenwind:

Bürgermeister Hubert Zwack verlas in der Bürgerversammlung mehrere Anträge: Beate und Hedwig Leipold, ihre Schwester Edith Stepper sowie Lisa Bräutigam baten den Gemeinderat, sich weiterhin für ihre Interessen einzusetzen.

Laut ihren Ausführungen seien durch den Bau der Windräder bei Pamsendorf Schäden an ihren Häusern entstanden, außerdem hätten sie mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Gemeinderat Hans Zeus betonte in der Versammlung, an Beate Leipold gerichtet, dass "wir in einer Demokratie leben und jeder seine Meinung vertreten darf. Ich lasse mir keine Meinung vorschreiben", so das Ratsmitglied.

Für die Gemeinde war die Sanierung der ehemaligen Schule ein Kraftakt. Heute haben darin verschiedene Vereine eine neue Bleibe gefunden.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.