10.11.2020 - 16:56 Uhr
GleiritschOberpfalz

Pfarrei Gleiritsch kann sich auf ihre Ministranten verlassen

Pfarrer Cyprian Anyanwu nahm Marie Zeitler (links) in die Schar der Ministranten auf und verabschiedete langjährige Messdiener.
von Externer BeitragProfil

Die Pfarrgemeinde Gleiritsch rückte bei einem Gottesdienst am vergangenen Freitag ihre Ministranten in den Fokus.

Neu aufgenommen in den Kreis der Gleiritscher Messdiener wurde in diesem Rahmen Marie Zeitler. Sie bekundete ihre Bereitschaft, als Ministrantin am Altar zu dienen. Pfarrer Cyprian Anyanwu wünschte ihr viel Freude in der Gemeinschaft der Messdiener.

Melanie Kiener, Mitglied des Pfarrgemeinderates, führte aus, wie wichtig der Ministrantendienst im Gottesdienst ist. Die Buben und Mädchen begleiten und unterstützen den Pfarrer; sie sorgen mit Leuchtern und Weihrauch für eine „heilige“ Stimmung. Auch tue es den Gläubigen gut zu sehen, wenn ein junger Ministrant mit Eifer und Stolz bei der Sache ist, oder auch einmal lächelt, weil er Freude an seinem Dienst hat. „Vielleicht wissen die Minis manchmal gar nicht, wie wichtig sie für die Gemeinde sind“, so Kiener. Sie dankte den jungen Leuten für ihren Dienst.

Kirchenpfleger Joachim Kellner sprach seinen Dank zwei ausscheidenden Ministranten aus: Andreas Köppl hat sich acht Jahre und Stefan Schneider sieben Jahre ehrenamtlich in der Expositur Gleiritsch engagiert. Kellner betonte, dass dieser Dienst nicht an ein bestimmtes Alter gebunden sei. Ministrieren sei keine Kindersache, sondern ein eigener Dienst in der Liturgie. Pfarrgemeinderatssprecherin Maria Kellner überreichte den Ministranten als Zeichen der Anerkennung Urkunden und ein Geschenk.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.