31.01.2020 - 15:53 Uhr
GleiritschOberpfalz

Unstimmig beim Sitzungsprotokoll

Die Abwasserentsorgung rückt in den Fokus: In Gleiritsch sind die Weichen für Reparaturen an der Kläranlage und ein Kanalkataster gestellt. Mehrheitlich lehnt es der Gemeinderat ab, einen Redebeitrag nachträglich ins Protokoll aufzunehmen.

Das Haus der Vereine erhält einen befestigten Außenbereich, denn Parkplätze sind bei größeren Veranstaltungen Mangelware.
von Alois KöpplProfil

Die recht kurze Tagesordnung des öffentlichen Teils haben die Mitglieder des Gemeinderats schnell abgearbeitet. Nachdem Gemeinderat Hans Zeus in der letzten Sitzung unter dem Tagesordnungspunkt „Informationen und Anfragen“ Auskunft über die Baxi-Bus-Linien, einen Wasseraustritt beim Anwesen Schmidhuber und einen störenden Baum bei den Anwesen Raab und Schwarz haben wollte, forderte er Auskunft, warum dies nicht im Protokoll vermerkt worden sei.

Dazu erläuterte Anton Brand, Geschäftsführer der Verwaltungsgemeinschaft Oberviechtach, dass ein Beschlussprotokoll gefertigt werde, nicht aber ein Redeprotokoll – „außer der Gemeinderat beschließt es anders.“ Der Wunsch Zeus' auf eine ergänzende Aufnahme in die Niederschrift wurde von den Gemeinderäten Josef Pretzl und Hans Zeus befürwortet, die anderen Ratsmitglieder lehnten die Einfügung eines Hinweises ab.

Bürgermeister Hubert Zwack gab mehrere nicht öffentliche Gemeinderatsbeschlüsse bekannt. Der Auftrag zur Reparatur der zweiten Seitenlagerung der Kläranlage wurde der Firma Stengelin aus Rietheim-Weilheim bei einer Angebotssumme von 7500 Euro erteilt. Auf Beschluss des Gremiums erstellt die Firma Hammerer Kanalservice GmbH aus Schwandorf bei einer Angebotssumme von 77 876 Euros ein Kanalkataster für die Kanalinspektion. Die Firma Georg Huber aus Rötz stellt bei einer Angebotssumme von 7647 Euro eine befestigte Oberfläche im Außenbereich des Hauses der Vereine her.

Unter dem Punkt "Informationen und Anfragen" setzte Zwack das Gremium über eine Anfrage der Patenkompanie über eine Einladung mit Waffenschau, Schießübungen am Simulator und gemütlichem Beisammensein in Kenntnis. Da sich in Lampenricht im Ortsinneren keine Haltestelle für den öffentlichen Nahverkehr befindet, kann das Schild für den Baxi nur an der Haltestelle an der Kreisstraße angebracht werden. Eine entsprechende Anfrage hatte Zweite Bürgermeisterin Rita Schwandner bei der letzten Sitzung gestellt.

Da „Gemeindebürger an ihn herangetreten sind“, sprach Rat Werner Zinkl das Procedere der Gemeinde bei Geburtstagen an, beispielsweise das Informieren der Presse. Bürgermeister Zwack sicherte zu, das abzuklären. Einen Antrag auf Abriss einer Garage und Errichtung einer Ersatzgarage auf einem Grundstück im Trathweg wurde das gemeindliche Einvernehmen erteilt. In der Sitzung wurde außerdem noch die Jahresrechnung 2018 festgestellt. Bürgermeister Hubert Zwack und seiner Stellvertreterin Rita Schwandner bekamen die Entlastung ausgesprochen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.