17.12.2018 - 17:32 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Beswingt gen Weihnachten

Weihnachtsklassiker von "Wham", Swing und Jazz. Die United-States-Army-Europe-Band mit Chor begeistert beim deutsch-amerikanischen Weihnachtskonzert in der Stadthalle. Und zum Schluss rieseln Komplimente.

von Renate GradlProfil

"Es ist ein besonders schöner Anlass, der zusammen mit Freunden gefeiert wird. Die Stadthalle war noch nie so voll wie heute", staunte Bürgermeister Edgar Knobloch am Freitagabend. Die Stadt hatte zu einem musikalischen Spektakel in die Stadthalle eingeladen - und rund 800 Besucher waren gekommen. Sie erlebten dann auch einen "deutsch-amerikanischen Abend der besonderen Art", wie Knobloch bei seiner feierlichen Begrüßung betonte.

Mit dabei waren Christopher LaNeve, kommandierender General des Armeeausbildungskommandos 7th ATC, Oberst Adam Boyd, Kommandeur der Garnison Bavaria sowie einige Kreis- und Stadträte. Vertreter von Bundeswehr, Polizei, Schulen und Wirtschaft befanden sich ebenfalls unter den Zuhörern. Knobloch betonte auch, dass die USAREUR-Band bereits das fünfte Mal in Folge auftrete und wünschte sich "weniger Schießlärm und mehr Musik".

Und so kam es dann auch mit "Joy to the World", "Nussknacker Suite", "Carol of the Bells" und "Festival of Light". Der Chor sang "Christmas means to me" und "Please come home for Christmas". Es sollte auch nicht mangeln an "Wham"-Klassikern wie "Last Christmas" und "Little Drummer Boy", bei dem die Musiker das Publikum mit mehreren Solo-Einlagen begeisterten. Swing und Jazz folgten. Für einige Augenblicke übernahm dann sogar Santa Claus den Dirigentenstab.

Die Stadt hatte ein musikalisches Spektakel angekündigt und die Zuschauer wurden nicht enttäuscht. Gleich zwei Riesenkomplimente verteilte deshalb am Schluss Dirigent General LaNeve. Für die Akteure gab es ein lautes "wow" für die "fantastische Musik" und für Grafenwöhr: "Es gibt keinen besseren Platz als hier. Wir sind hier zu Hause."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.