Deutsch-amerikanisches Freundschaftsfest ab 5. August in kleinerem Rahmen

Grafenwöhr
19.07.2022 - 09:39 Uhr

Nach drei Jahren Feier-Abstinenz gibt es noch immer wenig Gründe für eine unbeschwerte Sause in Grafenwöhr. Ein bisschen deutsch-amerikanische Gaudi darf aber schon sein.

Ein Riesenrad ist nach derzeitigem Stand in Grafenwöhr nicht vorgesehen, aber doch etliche andere Fahrgeschäfte.

Nachdem das traditionelle Deutsch-Amerikanische Volksfest im Truppenübungsplatz heuer bereits zum dritten Mal in Folge abgesagt wurde, haben sich die Verantwortlichen des Deutsch-amerikanischen gemeinsamen Ausschusses (DAGA) gemeinsam mit der Schaustellerfamilie Heindl entschlossen, zumindest ein kleineres Ersatzfest abzuhalten. Zweimal war es die Corona-Pandemie, die zur Absage zwang, dieses Jahr ist es der Angriffskrieg gegen die Ukraine und die damit verbundenen militärischen Maßnahmen, die ein Fest im Lager unmöglich machen.

Auf Vorschlag der Heindls und in Zusammenarbeit mit der Stadt Grafenwöhr und den zuständigen Dienststellen der US-Army wird vom 5. bis 8. August auf dem Festplatz an der Dießfurther Straße in Grafenwöhr wieder angezapft.

Wie DAGA-Präsident Helmuth Wächter mitteilt, gibt es wieder die beliebten amerikanisch-mexikanischen Gerichte in drei Zelten. Geplant sind ferner eine kleine Waffenschau sowie die Präsentation einiger "Muscle Cars" am Rande des Festplatzes. Dazu kommen Auftritte der Tanzgruppe "Flying Boots".

Das Programm: Freitag, 5. August, um 11 Uhr Bieranstich, danach Festbetrieb mit der Stadtkapelle Grafenwöhr. Am Abend spielt die Band "Horse" im Festzelt auf; Festende ist um 24 Uhr. Am Samstag von 13 bis 24 Uhr Festbetrieb, Hauptband sind Clubminister mit Funk, Soul und Disco. Der Sonntag beginnt mit einem Festgottesdienst im Bierzelt um 10 Uhr, ab 11 Uhr spielt zum Weißwurstfrühschoppen die "Dießfurther Hammerschlossmusik", danach ist Festbetrieb bis 23 Uhr mit einem Discjockey.

Erstmals gibt's am Montag, 8. August, einen Kindernachmittag mit stark ermäßigten Fahrpreisen. Im Bierzelt sind ferner zwei Vorstellungen des beliebten Kasperltheaters vorgesehen. Der Eintritt ist an allen vier Tagen frei. Zudem sind 17 Spielebuden und Fahrgeschäfte aufgebaut, vom Autoscooter bis zum Schießstand.

Wichtig für die Besucher: Auch an den Festtagen ist kein Zugang zum Lager möglich. Parkmöglichkeiten bestehen im Bereich Dießfurther Straße (Zufahrt) und Felsmühlstraße (Ausfahrt).

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.