22.03.2020 - 09:05 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

"Digitales Klassenzimmer" für Grafenwöhrer Grund- und Mittelschule

Auch die Grund- und Mittelschule Grafenwöhr ist wegen des Coronavirus für einige Wochen geschlossen. Aber wenn hier wieder gelernt wird, kann dies mit neuen iPads geschehen.

von Renate GradlProfil

Bevor die Schule geschlossen wurde, erklärte Lehrerin Annika Heisig im Beisein von Konrektorin Ruth Seitz, Bürgermeister Edgar Knobloch und Stadtkämmerin Elena Jakimenko, wie das neue Lernen im "Digitalen Klassenzimmer" funktionieren kann. Für die 7. und 8. Klasse wurden 32 iPads angeschafft, die fest verschlossen in Koffern aufbewahrt werden. "Diese sind eine Ergänzung zum Smart Board. Für die Anschaffung gibt es einen Fördertopf in Höhe von 28000 Euro", erklärte Bürgermeister Knobloch. Die Kosten der Geräte bezifferte er auf 18000 Euro. "Es ist schon ein gewisser Luxus; aber wir sind eine Inklusionsschule und müssen auf die Bedürfnisse der Schüler eingehen. Außerdem sind wir damit einigen Schulen weit voraus", erklärte Heisig. Die Schule wird mit W-Lan ausgestattet und es wird gewünscht, dass die Schüler online gehen. "Die Apps können in zehn Minuten verteilt werden und mit der 'Classroom App' sowie Livestream kann ich jeden Schritt der Schüler nachvollziehen", ergänzte Heisig.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.