16.03.2019 - 11:57 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Drei Verletzte nach Großbrand in Grafenwöhr

Zu einem Brand wurden über 150 Einsatzkräfte kurz nach Mitternacht in die Eichendorffstrasse in Grafenwöhr alarmiert. Dabei gab es auch Verletzte. Die Polizei ermittelt in alle Richtungen.

Einsatzkräfte im Feuer
von Jürgen MaschingProfil

Samstag, kurz nach Mitternacht, teilte eine Anwohnerin der Polizei einen Brand in der Eichendorffstrasse in Grafenwöhr mit. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stellten diese einen Vollbrand eines Schuppen/Garagenkomplexes fest.

Daraufhin wurde die Alarmierung erhöht, da sich der Komplex zwischen zwei Wohnblöcken befand und eine enorme Rauchentwicklung bestand, der auch in die Wohnung drang. Ein Wohnblock musste evakuiert werden, manche Bewohner mussten von den Einsatzkräften aus dem Schlaf gerissen werden. Insgesamt wurden 16 Bewohner ins Feuerwehrgerätehaus gebracht und dort versorgt.

Mehrere Atemschutztrupps versuchten in dieser Zeit, dass Feuer unter Kontrolle zu bringen. Dies war sehr schwierig, da der Wind immer wieder manche Glutnester aufflammte. Probleme hatten die Einsatzkräfte auch mit gelagerten Gasflaschen. Eine davon ist im Feuer explodiert. Die Feuerwehr hatte das Feuer danach ziemlich zügig unter Kontrolle.

Bei dem Einsatz wurden drei Personen verletzt. Eine Rettungssanitäterin stürzte während der Evakuierung der Personen und wurde ins Klinikum nach Weiden gebracht. Zwei Hausbewohner erlitten Rauchvergiftungen und wurden ins Krankenhaus nach Kemnath verbracht. Insgesamt waren 11 Feuerwehren mit 125 Mann an der Einsatzstelle. Dazu 30 Rettungskräfte vom BRK mit zwei Notärzten.

Den ersten Schaden schätzt Werner Stopfer, Einsatzleiter der Polizei aus Eschenbach, auf rund 50.000 Euro. Die Brandermittler der Kripo Weiden waren noch in der Nacht an der Einsatzstelle und dieser wurde abgesperrt.

"Ein besonderer Dank an die Einsatzkräfte und die schnelle und reibungslose Arbeit vor Ort von Feuerwehr und Rettungsdienst. Aufgrund des schnellen Eingreifens, konnte größerer Schaden verhindert werden", sagte Einsatzleiter Stopfer. Die Polizei ermittle in alle Richtungen: Fahrlässigkeit, Brandstiftung, technischer

Defekt. "Wenn es Personen gibt, die im Zeitraum des Brandes etwas gesehen haben, sollen sie sich bitte bei der Polizei melden".

Brand des Schuppen/Garagenkomplex
Zerstörter Schuppen/Garagenkomplex
Drehleiter über dem Brandherd

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.