11.11.2018 - 15:35 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Erste Weintaufe in Grafenwöhr

Weintaufen finden normalerweise in Österreich statt. Am Samstagabend gab es allerdings in Grafenwöhr eine Premiere. Hauptdarstellerin dabei: Serenita.

Willi Buchfelder, Vorsitzender des Heimatvereins (von links), Winzer Ludwig Kirchhofer, Patin und zweite Bürgermeisterin Anita Stauber, Pfarrer Dr. André Fischer, Pfarrer Bernhard Müller, Pate Roberte Umberto Natali und Claudia Kirchhofer stoßen nach der Segnung mit dem Taufwein an.
von Angela BuchfelderProfil

Rund 80 geladene Gäste konnten im evangelischen Gemeindehaus eine österreichische Tradition miterleben. Zur Weintaufe eingeladen hatten die österreichische Winzerfamilie Kirchhofer, der Heimatverein Grafenwöhr und die Stadt. Anita Stauber, stellvertretende Bürgermeisterin von Grafenwöhr, und Roberto Umberto Natali aus der Partnerstadt Grafenwörth standen als Paten für den Taufwein bereit. Der evangelische Priester André Fischer sowie der katholische Pfarrer Bernhard Müller spendeten dem Wein den kirchlichen Segen.

Gespannt warteten die Gäste auf den Taufnamen. Die erste Namensidee kam von Rudi Buchfelder, zusammen mit den Weinpaten entstand dann der Name "Serenita". "Der Taufname passt gut zum Wein und erinnert durch das italienische und die Ähnlichkeit zu 'Anita' auch an mich und Anita Stauber als Weinpaten", freute sich Natali. Das italienische Wort 'Serenita' bedeutet übersetzt 'Gelassenheit'. "Diese Weintaufe ist eine starke Verbindung der beiden Länder", so der Österreicher, der aus der Toskana stammt.

Stauber bezeichnete es als besondere Ehre, Weinpatin zu sein: "Ich habe mich gefreut, dass der Taufname sogar einen Teil meines Vornamens beinhaltet." Die Weintaufe zeige die gute Beziehung der beiden Orte und die lebendige Partnerschaft.

Die Paten und die Winzerfamilie Kirchhofer bedankten sich bei allen Beteiligten für die Bereitschaft, den Wein zu segnen. Ein besonderer Dank ging an André Fischer für die Bereitstellung des evangelischen Gemeindesaals sowie Willi Buchfelder für die Organisation. Nach der Segnung durften die Gäste den Gemischten Satz "Serenita" genießen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.