10.06.2020 - 12:05 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Grafenwöhr: „Susi & die Spießer“ geben Debüt auf Naturbühne Schönberg

Lange mussten Kulturliebhaber wegen der Coronakrise hungern. Nun serviert ihnen die Stadt Grafenwöhr endlich wieder einen kulturellen Leckerbissen.

Die Corona bedingte Kulturdiät hat ein Ende: "Susi und die Spießer" treten am 10. Juli auf der Naturbühne Schönberg in Grafenwöhr auf.
von Externer BeitragProfil

Klassik und Kinofilme trotz Corona bietet die Stadt Grafenwöhr dem kulturhungrigen Publikum auf der Naturbühne Schönberg in der Soldatenstadt. Los geht es am Freitag, 10. Juli, um 20 Uhr mit der neu formierten Band „Susi & die Spießer“. Die „Viermann“-Combo mit Frontfrau Susi Raith feiert in diesem Sommer ihr Debüt und ist nach der langen Corona-Wartezeit schon heiß auf die ersten Auftritte.

Mit Elan, Leichtigkeit und Spielfreude präsentieren sie Acoustic-Pop-Rock in Mundart und Englisch. Es geht um Musik – und zwar nur um Musik. Die Profis warten mit bekannten sowie selbst geschriebenen Stücken über das Leben, die Liebe und alles, was sie bewegt, auf. Dabei erheben sie aber nie den Zeigefinger, sondern haben stattdessen ein stets ein Augenzwinkern parat. Susi Raith, Jörg Willms, Jochen Goricnik und Sebastian Stitzinger verbinden mit ihren bayerischen sowie englischen Eigenkompositionen das klassische Singer/Songwriter-Metier mit Einflüssen aus einem künstlerischen Erfahrungsschatz, der seinesgleichen sucht: Jedes Bandmitglied ist bei verschiedenen musikalischen Projekten weit über regionale Grenzen hinaus tätig, unter anderem bei den Raith-Schwestern und der Ringlstetter-Band. "Susi & die Spießer" versprechen bei ihrem ersten Aufritt ein rockiges Konzert, das jeder gewiss entspannt und mit einem Lächeln verlässt.

Die Spielstätte auf der Naturbühne Schönberg macht ein Open-Air-Konzert mit entsprechend großem Abstand und Schutzmaßnahmen möglich. Damit steht einem entspannten Konzertabend – zwar mit den bis dahin geltenden Hygienebedingungen, aber fast wie in alten Zeiten – nichts im Wege. Die Stadt Grafenwöhr ist froh, dass das Kulturprogramm nicht für die ganze Saison gestrichen werden muss. Bürgermeister Edgar Knobloch und Kulturmanagerin Birgit Plößner freuen sich, dass sie ein Ablenkungsprogramm vom Corona-Alltag bieten können. Im August wird ein Ensemble des Festivals junger Künstler Bayreuth gastieren und auch die Hoffnung auf das Schlemmerkino wird noch nicht aufgegeben.

Tickets gibt es bei der Reisewelt und der Sparkasse Grafenwöhr sowie im Internet unter unter www.grafenwoehr.de.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.