03.05.2021 - 13:27 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Grafenwöhrer Missionskreis übergibt 1000 Euro für Waisenkinder

Die Leiterin des Grafenwöhrer Missionskreises, Anita Heßler, überreicht 1000 Euro an Pfarrvikar Gilbert Mburu Kabiru. Er will damit ein Kinderheim in Kenia unterstützen.
von Stefan NeidlProfil

Die Coronapandemie trifft Kenia hart. Viele Kinder leiden unter den psychologischen Folgen, weiß der Grafenwöhrer Pfarrvikar Gilbert Mburu Kabiru, der aus Kenia stammt. Der Missionskreis Grafenwöhr spendet daher 1000 Euro an ein Waisenhaus dort – damit soll zumindest das Nötigste gekauft werden.

"Dort spenden, wo ich auch wirklich weiß, dass das Geld bei den Bedürftigen ankommt", diesen Vorsatz hat sich Anita Heßler zu Herzen genommen. Die Leiterin des Missionskreises überreicht Spenden darum nur Vertrauten, die einen guten Draht zu dem jeweiligen Projekt haben. Pfarrvikar Gilbert Mburu Kabiru beispielsweise unterstützt in seinem Heimatland in Kimumu, einem Vorort von Eldoret, das Waisenhaus "Holy Family Children´s Home" der "Sisters of Adoration of the Blessed Sacrament". Dort werden im Augenblick 30 Kinder bis 13 Jahre betreut. Aber auch dort wütet das Coronavirus. "Viele haben ihre Arbeit verloren, und die wirtschaftliche Situation ist angespannt. Gerade die psychologische Wirkung auf Kinder ist schlimm", erklärt Mburu Kabiru. Mit der Spende soll das Nötigste für die Kinder gekauft werden: Nahrung, Kleidung und Schuhe.

Heßler sieht die Spende des Missionskreises gut aufgehoben. Das Geld kam vor allem aus dem Verkauf von Kräuterbuschen, Osterkerzen und dem "Eine Welt-Laden" in ihrem Elektrogeschäft. Dabei stellt sie fest, dass die Menschen trotz Corona großzügig bleiben. Heßlers Dank gilt auch all ihren Missions-Helfern, vor allem Maria Zitzmann, Elvira Regler, Hildegard Held und Elisabeth Schmidt.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.