25.06.2018 - 15:22 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Irrungen und Wirrungen am Schönberg

Akrobatik, Komödiantisches und Dramaturgie hat sich Till Rickelt einfallen lassen, um seine Version des "Sommernachtstraums" von Shakespeare auf der Naturbühne am Schönberg in Grafenwöhr zu präsentieren.

von Renate GradlProfil

Der Herzog von Athen Theseus (Michael Zanner) bereitet sich auf seine Hochzeit mit der Amazonenkönigin Hippolyta (Sophia Scherm) vor, als er von Egeus gestört wird, der seine eigene Tochter Hermia beim Herzog verklagen möchte. Der Grund: Egeus hat Hermia (Sophie Huber) dem jungen Athener Demetrius (Theresa Weidhas) versprochen, sie aber liebt Lysander (Tobias Bäumler) und will keinen anderen Mann als ihn. Egeus (Reinhard Kausler) fordert Theseus deshalb auf, Hermia, falls sie sich weiter weigert, Demetrius zu heiraten, zum Tode zu verurteilen, wie es das Gesetz für den Fall vorsieht, dass eine Tochter ihrem Vater den Gehorsam verweigert.

Nach einem vergeblichen Appell an Hermia, doch vernünftig zu sein und sich dem Willen des Vaters zu fügen, gewährt Theseus der rebellischen Tochter einen Aufschub bis zu seinem eigenen Hochzeitstag. Diesen nutzt Hermia, um mit Lysander aus Athen zu fliehen. Ihre Freundin Helena (Antonia Striegan) hat den Fluchtplan jedoch Demetrius verraten, weil sie ihrerseits in ihn verliebt ist. Der eifersüchtige Demetrius verfolgt das flüchtende Liebespaar und wird seinerseits von der ihn anhimmelnden Helena verfolgt.

Im Wald vor der Stadt werden sie vom Elfenkönig Oberon (Michael Zanner) beobachtet, der gerade seinen Gehilfen Puck (Doris Hofmann) beauftragt hat, ihm eine Zauberblume zu bringen, deren besondere Kraft es ist, jeden sofort unsterblich verliebt in die Person zu machen, die ihm als nächstes vor Augen tritt. Eigentlich möchte Oberon sich damit an seiner Gattin Titania (Sophia Scherm) rächen, mit der er einen von gegenseitiger Eifersucht geprägten Ehekrieg führt. Aus Mitleid mit der unglücklichen Helena befiehlt Oberon seinem Diener, Demetrius ebenfalls mit der magischen Blume zu verzaubern, doch der tollpatschige Puck verwechselt Demetrius mit Lysander und tropft stattdessen ihm den Zaubersaft der Blume in die Augen. Als kurz darauf auch noch eine Gruppe von Handwerkern (Waltraud Janner-Stahl, Ruppert Grünbauer, Sabine Gräf, Reinhard Kausler und Gerhard Wölfel) auftaucht, um im Wald ein Theaterstück über tragische Liebe zu proben, nähert sich das Chaos seinem Höhepunkt…

Respekt den Schauspielern des LTO. Sie hatten schwere Texte zu lernen und diese umzusetzen. Respekt auch der akrobatischen Leistung von Doris Hofmann, die sich als Puck wie ein Wirbelwind an den Stangen herunterrutschte und sich meisterlich verbogen hatte. Der Hofstaat schlüpfte mit Christina Götz, Linde Hammer und Sonja Hammer-Kölbl in tolle Elfenkostüme. Der Handwerkertrupp ließ sein komödiantisches Talent aufblitzen, indem das Publikum angsteinflößendes Löwengebrüll hörte und den Mond zu Gesicht bekam. Belohnt wurde das Spektakel mit großem Applaus der Zuschauer.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp