23.10.2018 - 14:50 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Kälte fördert Rheuma und MS

Ying und Yang sollte im Gleichgewicht sein. Das besagt die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM). Darüber berichtet Dr. Barbara Scharnagl ebenso, wie über den Daoismus, was soviel, wie die Lehre des richtigen Weges bedeutet.

Dr. Barbara Scharnagl referiert im Jugendheim über die Traditionelle Chinesische Medizin.
von Renate GradlProfil

Ying und Yang sollte im Gleichgewicht sein. Das besagt die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM). Über dieses Thema berichtet Dr. Barbara Scharnagl ebenso wie über Daoismus. Letzters bedeutet soviel wie die Lehre des richtigen Weges. Doris Baumann vom Katholischen Frauenbund begrüßte die Besucher auch im Namen der Volkshochschule zu einem Vortrag im Jugendheim.

"TCM ist eine über 2000 Jahre alte Heilmethode", erklärte Baumann und übergab das Wort schließlich an Scharnagl. "Es gibt fünf Säulen bei der TCM", erklärte die Referentin. Zum einen sei dies die Akupunktur und Moxibustion, also der Vorgang der Erwärmung von speziellen Punkten des Körpers. Des Weiteren kommt vieles auf die Ernährung an. Die anderen Säulen wären Qigong und Taiji, die Tuina Massage sowie Arzneikräuter. "Man sollte sich ausgewogen beziehungsweise gesund ernähren. Schwer Verdauliches oder Rohkost sollte abends nicht mehr gegessen werden", riet die Rednerin.

Scharnagel ging auch auf die Quellen des "Qi" ein. Neben der Nahrung und der Atmung kommt es auch darauf an, was Eltern möglicherweise an ihre Kinder weitervererben. Anhand einiger Beispiele erklärte die Medizinerin den Zuhören schließlich, dass unter anderen Kälte Rheuma sowie Multiple Sklerose - auch bekannt unter der Abkürzung "MS" - begünstigen und auslösen könne.

Außer auf eine gesunde Ernährung sollte man darauf achten, möglichst nicht zu rauchen. Schlecht seien zudem Zitronenwasser sowie Null-Diäten. Abschließend bedankte sich Baumann bei Scharnagl und überreichte der Referentin als Präsent einen Blumenstrauß.

Doris Baumann (links) vom Katholischen Frauenbund bedankt sich bei Dr. Barbara Scharnagl (rechts), die über die Traditionelle Chinesische Medizin referierte, mit Blumen.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.