08.11.2020 - 10:36 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Kleine Naturforscher der Grund- und Mittelschule Grafenwöhr trotzen dem Wetter

Die Grund- und Mittelschule Grafenwöhr hat es sich zur Aufgabe gemacht, ihren Schülern die Natur nahe zu bringen. Mit Naturparkrangerin Simone Peuleke erforschen die Mädchen und Buben Pflanzen und Tiere.

Auch Spaß muss sein beim Unterrichtsgang zur Hecke: Die Schüler bilden Gruppen, und die "Greifvögel" müssen die "Singvögel" jagen.
von Stefan NeidlProfil

Während sich die Kinder der Klasse 2b am Montagmorgen gleich um 8 Uhr auf den Weg in den Wald machen konnten, gab es am Dienstagmorgen in der Klasse 2a erst einmal lange Gesichter – es regnete in Strömen! Würde der geplante Unterrichtsgang zur Hecke, auf den sich alle so sehr gefreut hatten, ins Wasser fallen?

Aber Naturparkrangerin Simone Peuleke - für die Schulkinder der Einfachheit halber kurz “Frau P.” - hatte für alle Eventualitäten vorgesorgt. Sie hatte Beispiele für verschiedene Heckenpflanzen ins Klassenzimmer mitgebracht, dazu Becherlupen, ausgestopfte Vogelbewohner der Hecke sowie viele Bilder, um das Thema den Mädchen und Buben schon einmal näher zu bringen.

Für die Kinder war das anschaulich und interessant, aber besser als jede Theorie ist die Praxis. Sobald die Wetter-App Besserung versprach, machte sich die Klasse deshalb auf den Weg in den Wald. Nachdem die Schüler leise durch den Wald geschlichen waren, um Vogelstimmen erkennen zu können, spielten sie ein Wurfwettspiel mit Fichtenzapfen.

Dazu gab es viele Erklärungen von "Frau P.", und alle Kinder bekamen Eierkartons, in die sie Früchte und Blätter sammeln sollten: zum Beispiel Schlehe, Schneebeere, Zwergmispel oder Pfaffenhütchen. Mit den Becherlupen durften kleine Tiere der Hecke gefangen und betrachtet werden, ehe sie dann wieder freigelassen wurden.

Ein abschließendes Fangspiel begeisterte die Kinder besonders: Zwei Schüler wollten als "Greifvögel" einige "Singvögel" jagen, die sich aber im Schutz der von Klassenkameraden gebildeten Hecke in Sicherheit bringen konnten. Zurück in der Schule rundete ein Naturbingo den lehrreichen Vormittag ab.

So ereignis- und abwechslungsreich aufbereitet bleibt der Unterrichtsstoff sicherlich lange im Gedächtnis haften. Die Zweitklässler freuen sich bereits auf den nächsten Unterrichtsgang unter der Leitung von Simone Peuleke.

Mit der Becherlupe werden kleine Tiere gefangen und erforscht.
Nachdem der Himmel aufklart, steht dem Naturlehrgang nichts mehr im Weg.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.