26.06.2018 - 16:50 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Miiichel!

Wer kennt ihn nicht, den Michel aus Lönneberga? Am Sonntag konnten viele Familien ihn live bei seinen Streichen auf der Naturbühne am Schönberg in Grafenwöhr erleben.

von Renate GradlProfil

Die Svenssons (Max Hegner und Annalena Utecht) auf dem Katthult-Hof in Lönneberga haben es nicht leicht. Denn ihr Sohn Michel (Neele Meier) hat mehr Unsinn im Sinn als irgendein anderer Junge auf der Welt. Dabei ist Michel ein hilfsbereiter und liebenswerter Junge. Aber es ist wie verhext: Was er auch tut – es kommt immer ein Streich dabei heraus. Weil er noch den letzten Schluck Suppe ausschlecken wollte, steckt nun sein Kopf in der Suppenschüssel fest. Als sich der Zahn von Magd Lina (Stefanie Gallitzendörfer) entzündet, will ihn Michel auf seine Weise ziehen. Völlig überrascht ist Michels Lehrerin (Sophia Janner), als sie von ihm auf den Mund geküsst wird. Fest mit Michel sind auch seine Schwester Ida (Mia Puhane) und sein Freund Alfred (Tobias Mulzer) verbunden. Als Michel von der Suppenschüssel wieder befreit ist, soll ein großes Fest gefeiert werden, bei dem auch der Bürgermeister (Josepha Reber), der Pfarrer (Vincent Poschenrieder) und Frau Petrell (Marie Tölzer) eingeladen sind. Aber dann passiert es auf's Neue...

Die Kinder, Eltern und Großeltern hatten ihre wahre Freude daran, wie die Akteure des LTO von der ersten bis zur letzten Minute in ihren Rollen förmlich aufgingen. Vielleicht lag das auch ein bisschen am Schauspielort. "Die Naturbühne am Schönberg ist klasse", sagte Regisseurin Doris Hofmann, die am Abend zuvor den Puck im "Sommernachtstraum" verkörperte. Was Hofmann zur "Suppenschüssel" einfällt: "„Die Welt ist eine Suppenschüssel. Man muss aufpassen, dass sie nicht kaputt geht, runterfällt und alles zerbricht. Wir müssen aufpassen auf unsere Suppenschüssel."

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp