31.07.2020 - 11:03 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Stadtführerinnen in Grafenwöhr tauchen tief in die Geschichte ein

Leonore Böhm erläutert die Altäre der Alten Pfarrkirche.
von Externer BeitragProfil

Auch die Stadtführungen wurden in diesem Jahr von Corona ausgebremst. Sowohl eine neu inszenierte Führung mit der Katholischen Theatergruppe musste ausfallen als auch viele gebuchte Führungen für Vereins- und Betriebsausflüge oder Klassentreffen. Die veranstaltungsfreie Zeit nutzen die Stadtführerinnen von Grafenwöhr für mehrere Fortbildungen. Die letzte fand in der Alten Pfarrkirche mit Kreisheimatpflegerin Leonore Böhm statt.

Sie hat nicht nur die Grafenwöhrer Geschichte bis ins Detail im Gedächtnis, sondern auch die Historie der Region und kann somit vielfältiges Hintergrundwissen vermitteln. „Die Fülle an Details kann bei Stadtführungen gar nicht erzählt werden, aber die Einbettung in einen größeren Zusammenhang ist wichtig, um Themen besser zu verstehen und für Rückfragen von Besuchern gewappnet zu sein“, berichtet Kulturmanagerin Birgit Plößner.

So konnten die Stadtführerinnen in der Alten Pfarrkirche offene Fragen zur Geschichte, zu baulichen Veränderungen, zu den Heiligenfiguren oder zur Bedeutung von dargestellten Gemälden mit Kreisheimatpflegerin Böhm klären. Viele Themen boten Querverbindungen zu anderen Stätten in Grafenwöhr, wie beispielsweise dem Friedhof oder dem Annaberg. Dank der neuen Informationen können die Erklärungen bei den Rundgängen nun in einem großen Zusammenhang betrachtet und die Ausführungen mit neuen Geschichten und Anekdoten angereichert werden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.