19.06.2020 - 12:14 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

SV Grafenwöhr nimmt Sport wieder auf

Seit Mitte März war es bei der SV Grafenwöhr wegen des Coronavirus ruhig. Nun regt sich wieder etwas bei dem Verein.

Immer schön Abstand halten: Die Damen der Grafenwöhrer Fitnessgruppe von Marlene Stopfer-Höhn machen es vor.
von Stefan NeidlProfil

Bei der SV Grafenwöhr ist der Sportbetrieb wieder losgegangen. Als erstes stiegen die Kegler sowie der Reha- und Fitnessbereich in den Trainingsbetrieb ein. Jede Sparte benötigt einen Corona-Beauftragten: Dies übernehmen die Abteilungsleiter Michael König für Kegeln und Marlene Stopfer-Höhn für die Fitness-Sparte.

Vor dem Training sind die aus den Gaststätten bekannten Kontaktzettel auszufüllen. Einen Stift dafür sollte jeder selbst mitbringen. Jeder Beteiligte trägt seinen Namen, Kontaktmöglichkeit, Dauer und Zeitraum der Anwesenheit ein. Nach einem Monat werden diese vernichtet. Nur aktive Sportler dürfen im Moment auf das SV-Gelände. Zuschauen ist nicht möglich. Mund-Nasen-Masken ist beim Zugang und Verlassen der Sportanlage und bei Nutzung des Sanitärbereichs zu tragen, was mittlerweile jedem bekannt ist.

Die 1,5-Meter-Abstandsregel ist ebenfalls einzuhalten. Waschgelegenheiten, Flüssigseife, Einmalhandtücher und Desinfektionsmittel stehen bereit. Umkleideräume und Duschen bleiben allerdings geschlossen. Räume werden bei der SV ausreichend gelüftet. Auf die Toilette darf nur einzeln gegangen werden.

König informiert über die spezifischen Regeln der Kegler: "Auf unseren vier Bahnen bleibt immer eine als Abstand frei. Nach einer Weile wechseln wir auf die nicht genutzten Bahnen." In den Kugelrückläufen dürfen keine Kugeln aufgelegt werden. Jeder Sportler darf nur eine Kugel verwenden, diese wird nach der Benutzung desinfiziert. Handschwämme an den Kugelrückläufen haben die Kegler entfernt. Die Sportler sind angehalten, knapp vor Trainingsbeginn zu erscheinen und zügig danach die Anlage wieder zu verlassen.

Auch bei der Fitnessgruppe ging der Betrieb wieder los. So sind die Reha-Sport- und die Kick-Box-Aerobic-Gruppen, der Gymnastik-Mix, "Fit and Fun for Men" und "Fit in den Tag" seit dem 15. Juni wieder im Einsatz. Marga Schusser betreut wieder zusätzlich die Step-Aerobic-Gruppe. Stopfer-Höhn legt Wert darauf, dass ihre Schützlinge nur kommen, wenn sie sich gesund fühlen. Alle Geräte werden vor und nach dem Training desinfiziert. "Am besten haben alle eine eigene Matte für Bodenübungen dabei. Vereinsmatten muss jeder selbstverständlich auch desinfizieren", sagt sie. Alle Gruppen trainieren maximal eine Stunde – länger ist nach aktuellen Regeln nicht möglich.

Auf den vier Bahnen können maximal zwei Kegler gleichzeitig sein. Eine Bahn muss stets als Platzhalter dienen.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.