25.02.2020 - 09:01 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Ein Volltreffer für die Schule verabschiedet sich

Dankbarkeit und Wehmut machten sich in der Grafenwöhrer Grund- und Mittelschule breit. 273 Schulkinder tanzten und sangen gemeinsam und sagten Schulsekretärin Brigitte Hörl "Leb wohl".

Nach knapp 35 Jahren an der Grafenwöhrer Grund- und Mittelschule verabschiedet sich Schulsekretärin Brigitte Hörl von ihren Kollegen und Schülern. Für diesen Anlass haben die Jungen und Mädchen einen Tanz einstudiert.
von Renate GradlProfil

Viele schöne Überraschungen hatten die Schüler für Brigitte Hörl parat, die seit 1985 an der Schule tätig war. In einem Lied sang ein riesengroßer Chor aus tiefsten Herzen: "Alle Schüler hier an unsrer Schule sagen dir: Leb wohl! Alle Lehrer hier an dieser Schule fanden dich ganz toll. Viele Chefs und Lehrer gingen vorbei; du bliebst der Schule am längsten treu. Vergiss es nie, wie es war. Hattest Verständnis, Geduld und Kraft, die Stelle war für dich wie gemacht."

Zuvor hatten Vertreter aus jeder Klasse schöne Andenken an Hörls Zeit als Sekretärin an sie überreicht und Versen erklärt: "Kühlbeutel, Pflaster und Verband hatten Sie immer schnell zur Hand. War aber allzu groß der Kummer, wählten Sie rasch Mama's Nummer." Oder: "Zum Abschied bringen wir ein Glücksschwein. Das Glück soll immer auf Ihrer Seite sein. Und wenn Sie die Schule zu sehr vermissen, können Sie die Schokolade zum Trost als Nervennahrung genießen."

"Dir ist nichts zuviel gewesen. Mit Engagement, Zupacken, mit Humor und einem Lächeln warst du stets im Schulbüro. Du hast immer geholfen, wo Not am Mann war", so lautete die Laudatio von Konrektorin Ruth Seitz, die diese Aufgabe stellvertretend für Rektor Thomas Schmidt übernahm, der krankheitsbedingt nicht dabei sein konnte. Hörl war die zentrale Anlaufstelle und habe ein Zahlengedächtnis, das besser sei als das eines jeden Computers. Ohne sie lief nichts an der Schule, an der sie seit 17. September 1985 als Sekretärin arbeitete. Sie begann an der Hauptschule als Reinhard Trauner Rektor war. "Du warst ein Volltreffer für die Schule. Herzlichen Dank für alles", sagte die Konrektorin. Den Dankesworten schloss sich Bürgermeister Edgar Knobloch an. Er meinte: "Eine Sekretärin ist für das Gesamtbild der Schule wichtig."

"Was ist das; die Brigtte will nun geh'n? Mach dir das Leben nun schön. Wir können es nur sehr schwer verstehen", sangen die Lehrer und sagten: "Brigitte gehört zum Inventar. Wir geben dich, liebe Brigitte, am liebsten gar nicht her. Danke für alles."

Alle Schüler nahmen an dem Flashmob "Danzare" teil, den sie drei Wochen lang täglich mit den Schülerinnen Keianna Iuhasz, Selin Kabaklar und Diana Strauch eingeübt hatten. Alles Gute zum Ruhestand wünschten die ehemamligen Rektoren Reinhard Trauner und Gerhard Götzl, die ehemaligen Lehrer Cornelia Schemm-Giehl, Doris Schreglmann, Rudolf Lang und Heribert Ficker sowie Pfarrer Bernhard Müller und Susanne Schnabel vom Elternbeirat. Viele gute Wünsche gab es für Hörl auch aus der Grafenwörther Schule aus Österreich, von Anja Bräu, der Konrektorin der Hans-Gottwald-Schule Eschenbach, von der Pressather Rektorin Ulrike Neiser sowie von Schulamtsrätin Elisabeth Junkawitsch.

Brigitte Hörl wollte bei ihrer Verabschiedung nicht viel sagen. Nur soviel: "Seit 1985 habe ich mich hier an der Schule aufgehoben gefühlt. Ich werde alles vermissen und lass mich überraschen, was nun kommt. Danke. Habe fertig."

Die Sekretärin der Grund- und Mittelschule Brigitte Hörl (rechts) wird den Ruhestand verabschiedet. Konrektorin Ruth Seitz (links) überreicht ihr dazu ein Bild vom bunt ausgemalten Schullogo, das auf eine Reise in die Türkei hinweist, sowie einen finanziellen Zuschuss.
Die Lehrer würden ihre jahrzehntelange Sekretärin am liebsten behalten.
Ein emotionaler Abschied.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.