01.07.2020 - 12:52 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Warten auf das Tanztraining

Auch die Tanzsparte der SV TuS/DJK Grafenwöhr hat unter Corona zu leiden: Veranstaltungen und Training liegen auf Eis. Verschiedene Aktionen sollen stattdessen für Beschäftigung sorgen.

Yasmin und Mia Saupe freuen sich in Vorbach über ihr Tanzheft und den Besuch von Judith Eckert, Tina Neuber und Sarah Altmann (von links).
von Stefan NeidlProfil

Corona hat den Sportbetrieb bei der SV Grafenwöhr seit Mitte März unterbrochen. Nach und nach starten die einzelnen Sparten nun wieder damit. Für die Tanzgruppe gestaltet sich eine Wiederaufnahme allerdings schwierig.

Die jüngsten Lockerungen würden bis zu 20 Teilnehmer gleichzeitig im Training zulassen, aber noch ohne Körperkontakt. Für Trainerin Tina Neuber ist es deshalb zu früh, Übungen zu machen: „Unsere Gruppierungen haben über 20 Mädchen, teilweise sogar bis zu 44. Alle Choreographien sehen Kontakt untereinander vor.“ Sie möchte ab Mitte Juli und während der eigentlichen Sommerpause zumindest ein wöchentliches „Spaßtraining“ unter Einhaltung der Hygienevorschriften abhalten und hofft auf ein normales Training ab Mitte September.

Ein Höhepunkt des Jahres ist immer die große Tanzshow Anfang Juli. Wegen der Sanierung der Stadthalle hätte diese dieses Jahr unter dem Motto „Reise um die Welt“ am 4. und 5. Juli in der Schulturnhalle in Pressath stattgefunden. Neuber hofft nun auf ein Nachholen im nächsten Jahr.

Um ihren Mädels die Wartezeit zu versüßen und sie für ihre Geduld zu belohnen, haben sich die Trainerinnen einige Aufgaben und Belohnungen überlegt. Mit Hilfe von Videos sollen Tänze zu Hause weitergeübt werden. Die älteren Gruppen haben sich dabei gefilmt. Neuber hat die Filmchen zusammengeschnitten und auf den sozialen Netzwerken veröffentlicht.

Dazu hat die Sparte Tanzen für alle 145 Mädchen ein Tanzheft erstellt: Auf 24 Seiten stehen Rätsel, Witze, Aufgaben und eine Wunschliste für Outfits und künftige Lieder. Vieles davon hat einen persönlichen Bezug: Auf Emojis und Kinderfotos müssen zum Beispiel die Trainerinnen erkannt werden.

Die Tanzgruppen konnten an der Gestaltung mitwirken: Über Whatsapp wurden Themen und Stoff gesammelt. „Das Heft dient nicht nur dazu, dass sich die Mädchen in der Zeit während dem Trainingsausfall mit dem Tanzen beschäftigen können, sondern dass sie auch den Sportverein und die Tanzgruppen noch besser kennen lernen“, erläutert Neuber.

Nach der Fertigstellung machten sich die Trainerinnen Sina und Emma Spachtholz, Sarah Altmann, Judith Eckert, Hanna Krausch, Alisia Myunts sowie Neuber selbst auf, um die Hefte persönlich bei allen Tänzerinnen abzuliefern. Dabei führten ihre Wege sie auch aus Grafenwöhr hinaus: "Ihre Mädels" kommen auch aus Pressath, Kastl, Kulmain, Kirchenthumbach, Parkstein, Eschenbach, Speinshart, Münchsreuth, Oberbibrach, Vorbach, Ernstfeld, Menzlas, Dießfurt, Schwarzenbach, Gmünd, Hütten, Freihung und Massenricht. Für die Mädchen war es eine tolle Überraschung, als die Trainerinnen vor der Haustür standen.

Sarah Altmann, Tina Neuber (von links) und Judith Eckert (rechts) übergeben Lara Wisneth in Massenricht ihr Tanzheft.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.