25.07.2019 - 10:54 Uhr
Gröbenstädt bei MoosbachOberpfalz

König der Fischer

Während Emmerich Sterbling die Königskette vom Vorjahressieger Werner Bank überreicht bekommt, darf Leon Stärk die Jugendkönigskette gleich umgelegt lassen, denn er verteidigt erfolgreich seinen Vorjahrestitel.

Emmerich Sterbling (Zweiter von rechts) wurde zum neuen Fischerkönig 2019 proklamiert. Die Jugendkönigswürde ging erneut an Leon Stärk (Mitte), der seinen Titel erfolgreich verteidigte. Der Vorjahressieger Werner Bank (Zweiter von links) erhielt vom stellvertretenden Vorsitzenden des Kreisfischereivereins, Martin Puff, die Erinnerungsplakette.
von Elisabeth DobmayerProfil

Was die Mitglieder des Kreisfischereivereins am Wochenende stemmten, war aller Ehren wert. Nicht nur den Oberpfälzer Fischereitag bereiteten sie am Samstag mustergültig vor. Von allen Seiten und in den höchsten Tönen wurde die exzellente Organisation dieses Verbandstags gelobt und den Fischern des Kreisfischereivereins um Vorsitzendem Johann Dittmann viel Respekt entgegengebracht. Kaum der letzte Gast am Samstag abgereist, bereiteten die Helfer das große Fischerfest vor.

Das Areal um das vereinseigene Gewässer am Gröbenstädter Sperlweiher eignet sich hervorragend in idyllischer Lage für die Ausrichtung des Jahresfestes. Der rund 40-köpfige Helferstab um Dittmann war von früh bis spät auf den Beinen, um das Weihersommerfest zu stemmen. Rund 25 Kilogramm Fischpflanzl brutzelten die Helfer in den großen Pfannen. 350 gegrillte Forellen wurden auf den heißen Rost gelegt und wanderten anschließend auf den Tellern zu den vielen Gästen, die sich bei bestem Sommerwetter auf den bereitgestellten Tischen und Bänken niederließen. Auch 25 Kilogramm Karpfen und 75 Saiblinge hieß es küchentechnisch vorzubereiten und delikat zu würzen. Wer Liebhaber von aromatischen Krustentieren ist, war am Stand bei den Scampispießen und Tintenfischringen goldrichtig. Natürlich boten die Fischer den Gästen auch Kaffee und Kuchen an.

„Das war das beste Fest aller Zeiten“, resümierte ein abgekämpfter aber überglücklicher Vorsitzender schon am frühen Sonntagnachmittag angesichts des großen Ansturms der bewältigt wurde. Vor allem vom traumhaften und bunten Wasserspiele-Spektakel am Abend des Oberpfälzer Fischereitags schwärmte Dittmann.

Am Sonntagnachmittag lüftete der stellvertretende Vorsitzende des Kreisfischereivereins, Martin Puff, das große Geheimnis, wer sich die große zinnerne Königskette um den Hals legen durfte. Am vereinsinternen Königs- und Hegefischen am Gröbenstädter Weiher haben sich insgesamt 19 Fischer beteiligt. Davon kamen fünf aus der aktiven Jugendmannschaft, erwähnte Puff stolz. Das Gesamtfanggewicht der erfolgreichen 17 Angler betrug mehr als 52 Kilogramm. Leider gingen zwei Angler auch leer aus. 4 Jugendliche und 13 Erwachsene konnten sich „Petri Heil“ wünschen.

Mit einem 3740 Gramm schweren Spiegelkarpfen kam niemand an Emmerich Sterbling aus Vohenstrauß vorbei, den der Vorjahressieger Werner Bank, unter dem Applaus der vielen Gäste zum neuen Fischerkönig kürte. Mit einem Fanggewicht von 2555 Gramm schrieb sich Leon Stärk aus Vohenstrauß erneut in die Spitzenliste ein und verteidigte seinen Vorjahrestitel. Deswegen durfte er seine Jugendkönigskette erneut mit einem zusätzlichen Geschenk mit nach Hause nehmen.

Das höchste Gesamtfanggut zog Tim Gesierich aus Vohenstrauß mit 8030 Gramm aus dem Wasser. Hinter dem erfolgreichen Fischerkönig reihten sich in die Fangliste ein: Johann Dittmann (6310 Gramm), Hubert Gallitzendörfer (6090), Stefan Stauber (3795), Otto Gallitzendörfer (3020), Christian Greber (2970), Joachim Grünthaler (2335), Manfred Kaiser (2150), Christian Baier (1475), Joachim Gesierich (1145), Werner Bank (950) und Martin Puff (605). Bei den Jugendlichen freuten sich neben Leon Stärk auch Ludwig Busch mit 1545 Gramm frischen Fisch, Ludwig Grötsch mit 1230 Gramm und Jonas Wurzer über 950 Gramm der Teichbewohner.

Gratulation gab es auch von Bürgermeister Hermann Ach aus Moosbach für die Titelträger. Die gute Zusammenarbeit zwischen Kreisfischereiverein und den Vogelfreunden und -schützern aus Vohenstrauß dokumentierten die Vereinsvertreter mit einem eigenen Stand, an dem sie Nistkästen für Vögel bauten, die sie verkauften. Ebenso waren die Mitglieder des Imkervereins aus Burgtreswitz mit dem Equipment für die Honiggewinnung auf dem Gelände, um Kindern und Erwachsenen das Hobby der Imker näher zu bringen.

Der Nachwuchs von Kreisfischereiverein und der Vogelfreunde und -schützer packt gemeinsam für die Natur an. In einer bemerkenswerten Aktion zimmerten sie Nistkästen für die Vögel, die sie zum Verkauf anboten.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.